Die Agentur für Arbeit Sangerhausen, die den Landkreis Mansfeld-Südharz und den ehemaligen Landkreis Aschersleben-Staßfurt betreut, hat für den Ausbildungsmarkt 2008 / 2009 eine positive Bilanz gezogen.

Staßfurt. Insgesamt hatten sich 1587 junge Menschen um eine Lehrstelle beworben. Das war ein Rückgang von 25 Prozent. Nur zwei Bewerber seien am Ende unvermittelt geblieben. Andererseits habe es Ende September noch 38 freie Stellen gegeben, teilte Pressesprecherin Uta Meyer der Volksstimme mit.

Sie verwies darauf, dass Unternehmen gerade in Krisenzeiten in geringerem Umfang ausbilden könnten. Genau das sei dieses Mal aber nicht passiert. " Die Mehrzahl der Firmen der Region hielt trotz schwieriger Rahmenbedingungen an der Ausbildung fest. Sinkende Schulabgängerzahlen und der Fachkräftebedarf führten im Laufe der Monate zur günstigsten Bewerber-Stellen-Relation seit 15 Jahren ", sagte Mayer.

Weitaus schwieriger gestaltete sich in einigen Fällen die Vermittlung als solche – die Anforderungen der Ausbildungsstelle mit den Fähigkeiten und der Motivation der Bewerber in Einklang zu bringen.

" Hier haben unsere Berufsberater gemeinsam mit den Arbeitsvermittlern des Arbeitgeberservice engagiert nach Lösungen gesucht. Jugendliche entwickeln sich gerade zwischen 17 und 20 Jahren enorm weiter. Einige Unternehmer waren bereit, auch Jugendlichen mit weniger guten Schulnoten eine Chance zu geben. Sollten während der Ausbildung Schwierigkeiten auftreten, kann die Arbeitsagentur beispielsweise mit ausbildungsbegleitenden Hilfen unterstützen ", erklärte Nora George, Vorsitzende der Sangerhäuser Arbeitsagentur.

Die Mehrzahl der Bewerber hatte einen Realschulabschluss ( 42 Prozent ), rund 23 Prozent Hoch- oder Fachhochschulreife und mehr als jeder fünfte Bewerber konnte einen Hauptschulabschluss nachweisen. Besonders positiv ist, dass die Zahl der Jugendlichen, die die Schule ohne Hauptschulabschluss verlassen mussten, gegenüber dem Berufsberatungsjahr 2007 / 2008 um 10 Prozent zurückging, stellte die Agentur fest.

Die meisten Berufsausbildungsstellen zwischen Sangerhausen und Staßfurt wurden bei Fertigungsberufen und im Dienstleistungsbereich angeboten. Hier gab es auch auf der Bewerberseite annähernd die gleiche Zahl an Interessenten.

Für das im Oktober begonnene neue Berufsberatungsjahr hat sich die Arbeitsagentur Sangerhausen wieder viel vorgenommen : " Unsere jungen Menschen sollen sich frühzeitig mit der Vielfalt der möglichen Ausbildungsberufe auseinandersetzen. Dazu werden wir alle Möglichkeiten der Berufsorientierung – von der Beratung bis zu den Selbstinformationseinrichtungen – noch stärker nutzen als bisher ", sagte George. Die nächste Aktion sei eine gemeinsame Ausbildungsmesse mit dem Landkreis Mansfeld-Südharz, Netzwerkpartnern der Wirtschaft und den Schulen am 12. und 13. November, um den Jugendlichen hautnah zu zeigen, was regional angeboten werde.

Im Frühjahr 2010 stehe dann der Tag der Berufe auf dem Plan – Unternehmen öffnen für Jugendliche ihre Türen.

Fertig sei auch der neue MARMOR- Katalog für 2010 ( Mehr Ausbildung in der Region durch mehr Orientierung in der Region ). Er werde demnächst an den Schulen verteilt, fasst George den Plan der Aktivitäten für die nächsten Monate zusammen.