Bernburg ( MZ ) Die Hochschule Anhalt ( FH ) verzeichnet für das aktuelle Wintersemester 2009 / 10 eine Anfängerzahl von 1 500 Studierenden. Damit liegt die Hochschule auch in diesem Semester wieder deutlich über der Planzahl, welche 1140 Studienanfänger vorsieht, erklärte Dieter Orzessek, Präsident der Hochschule. " Der demografisch ungünstige Trend mit erheblich weniger Studienberechtigten in den neuen Bundesländern wurde mehr als kompensiert ", so Orzesek.

Es herrschte so große Nachfrage, dass die Studienplätze in vielen Studiengängen begrenzt werden mussten. Die stärksten Erstsemestergruppen gibt es mit 92 Anfängern im Studiengang Maschinenbau am Standort Köthen und im Studiengang Landwirtschaft am Standort Bernburg. Hier haben sich 80 Schulabgänger eingeschrieben.

Sehr stark nachgefragte Studiengänge, die aber aus Kapazitäts- und Qualitätsgründen begrenzt werden mussten, waren die Ökotrophologie, Naturschutz und die wirtschaftswissenschaftlichen Fachrichtungen am Standort Bernburg, Architektur und Design am Standort Dessau sowie Wirtschaftsingenieurwesen, Medientechnik, Biotechnologie und Lebensmitteltechnologie am Standort Köthen.

Damit studieren derzeit an den sieben Fachbereichen der Hochschule und dem zugeordneten Landesstudienkolleg 7 200 junge Männer und Frauen aus aller Welt.

" Die hohe Studierendenzahl zeigt den Erfolgskurs der Hochschule Anhalt. Außerdem bieten wir ein großes Potenzial für den kommenden Fach- und Führungskräftebedarf in der Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt ", betonte Hochschul-Präsident Orzessek. " Ein praxisnahes Studium und die enge Kooperation mit der Industrie ebnen jungen Absolventen der Hochschule Anhalt den Weg, nach ihrem Studium eine Anstellung in der Region zu fi nden. "