Staßfurt. Der graue Herbst wird in Staßfurt nun schon seit vier Jahren zumindest an einem Tag ganz besonders aufgehellt. Staßfurt in Flammen heißt die einzigartige Veranstaltung, die die Besucher seit der ersten Auflage zu Tausenden in die Bodestadt lockt. Am 6. November ist es wieder soweit. " Staßfurt in Flammen war viermal ein Erfolg ", zeigt sich Mitveranstalter Klaus-Dieter Pusch zuversichtlich, auch zur kleinen Jubiläumsauflage nicht weniger Besucher für das Fest zu begeistern.

Längst verhallt sind die Diskussionen um den letztes Jahr erstmals verlangten Eintritt. Das, was am Freitag, dem 6. November, wieder geboten wird, ist das Armband für drei Euro wert. Pusch nennt nur drei Höhepunkte : Annemarie Eilfeld, eine Reise für zwei Personen nach New York, die jeder Armband-Käufer gewinnen kann, und ein Höhenfeuerwerk am Stadtsee, in diesem Jahr mit einer besonderen Überraschung. Mehr will er noch nicht verraten. Nur soviel noch : Staßfurt in Flammen V wird 16 Uhr mit dem Kinderprogramm " Hoppel und Poppel " eröffnet. Für den großen Fackelumzug 18 Uhr sind die Spielmannszüge Tarthun und der FFW Cochstedt engagiert und Tänzchentee wird erstmals in Staßfurt in neuer Besetzung für Stimmung sorgen.

Die Vorbereitungen gehen in die heiße Phase. Der Vorverkauf der Eintrittsbändchen für drei Euro beginnt in 14 Tagen im Reisebüro Pflugmacher in Leopoldshall, im Bürgerservice Staßfurt, bei Tessmer-Moden und im Stadtcafé in der Steinstraße.

Am Montag, dem 19. Oktober, 19 Uhr, sind alle Gewerbetreibenden, Vereine, Einrichtungen und alle anderen Interessierten, die das Fest mitgestalten wollen, zu einer Versammlung mit dem Gewerbeverein Staßfurt – Stadt an der Bode ins Theatercafé eingeladen.

Weihnachtsmarkt 2009 dauert drei Tage

An diesem Abend wird zudem auch der Weihnachtsmarkt 2009 in Staßfurt Thema sein. Auch der soll ein helles Licht im November auf die Bodestadt werfen.

" Dieser Weihnachtsmarkt wird von drei Staßfurter Veranstaltern und dem Gewerbeverein gemeinsam organisiert und durchgeführt ", freut sich Klaus-Dieter Pusch, dass man sich zum Wohl der Stadt einigen konnte und dass die Besucher am ersten Advents-Wochenende vom 27. bis 29. November einen Weihnachtsmarkt erleben werden, der sich vom Benneck‘schen Hof über die ganze Steinstraße erstrecken wird.