Im Ascherslebener Zoo konnten die kleinen Besucher den tierischen Bewohnern einmal ganz nah sein. Der Tiergarten hatte zum Kinderfest in den Herbstferien eingeladen. Zu den Stars gehörte unter anderem Tigerpython Heino.

Aschersleben ( MZ ). Marcus Sperreiter legt die wohl frisch abgestreifte Schlangenhaut vorsichtig zur Seite, um besser an Heino heranzukommen. Mit geübter Hand holt der Tierpfleger die weiße Tigerpython aus dem gläsernen Terrarium. Die Schlange findet auf Sperreiters Schultern Halt und schlängelt sich züngelnd an seinem Ohr entlang. " Sie hat 100 Zähne, aber noch nie zugebissen ", lobt er die Albino-Schlange, die er als " sehr umgänglich und lieb " bezeichnet. Und die dann auch gleich von etwa 20 Jungen und Mädchen umzingelt wird, die das Kinderfest im Ascherslebener Zoo nutzen wollten, um einmal eine echte Schlange anzufassen. " Das war anders als erwartet ", gesteht der sechsjährige Lucas Uhlig, der gemeinsam mit seiner Mama die Herbstferien für den Zoobesuch nutzte.

Im Zoo waren die beiden schon öfter, aber eine Schlange haben beide noch nicht angefasst. Und dann auch noch so eine besondere. Denn Heino ist ein Albino. " Das ist wie bei weißen Kaninchen ", erklärt der Tierpfleger den Besuchern. " Da fehlen die Farbpigmente – deshalb haben sie auch rote Augen. " Tigerpythons, so erzählt er weiter, kämen aus Asien und könnten bis zu sechs Meter lang und 100 Kilogramm schwer werden.

Dagegen ist Heino noch ein Leichtgewicht. Denn die AscherslebenerAlbino-Schlange, die nur alle fünf bis sieben Wochen Futter braucht, ist erst 3, 5 Meter lang.

Interessantes gibt es auch über die beiden Kamele und den Berberaffen zu erfahren, deren Fütterung ebenfalls auf dem Programm des Kinderfestes steht. Das wird vor allem von den Hortkindern aus der Umgebung genutzt, die das Zoofest als Bereicherung ihres Ferienprogramms ansahen. So wie beispielsweise von den Nachterstedtern, bei denen in dieser einen Woche ein Höhepunkt den anderen jagt. " Wir werden ein schönes Herbstfest feiern ", kündigt Hortleiterin Gerlinde Barthel lachend an. " Dafür backen wir Kuchen und machen Obstsalat und auch ihren Kopfschmuck haben die Kinder schon gebastelt. " Zudem waren die Nachterstedter bereits kegeln, doch jetzt wollen die Hortkinder erst einmal auf den beiden Ponys reiten, die in ihrem Zoo-Gehege Runde um Runde drehen und zuerst von Marcel entdeckt wurden. Der sitzt, warm eingekuschelt in seinen Fußball-Schal, schon fest im Sattel, als die anderen das Gehege gerade erst erreichen.

Den Nachterstedtern gefällt das Angebot des Festes – genau wie den anderen Gästen – ganz offensichtlich. Da gibt es nämlich auch Kinderspiele und einen Bastelstand.

Püschmann Entertainment unterhält die Kleinen mit Spiel und Spaß am Zoocafé und auch das Planetarium ist mit seinen Kinderprogrammen dabei und verrät, wie der Sternenhimmel im Herbst aussieht. Mit dabei sind die Astronomen auch am kommenden Wochenende, wenn der Zoo zu seinem Tigerfest einlädt. Denn am Sonntag, 18. Oktober, wird um 15 Uhr eines der Tigerjungen getauft und die Namensvorschläge für Kimmy-Ascania I. prämiert. Das Fest beginnt um 11 Uhr mit dem Planetariumsprogramm " Die Sonne und ihre Kinder ", ab 14 Uhr gibt ‘ s Livemusik mit Doberstein und ab 15 Uhr Sterne und Musik im Planetarium.