Staßfurt. Drei Stunden Generalprobe für den Großen Zapfenstreich anlässlich ihrer 140-Jahr-Feier an diesem Sonnabend stand gestern auf dem Dienstplan der Staßfurter Feuerwehr. Darunter Abordnungen aller Ortsfeuerwehren der Stadtfeuerwehren. Auf dem Großen Markt hatte ab 10 Uhr alles auf Dirk Bialek zu hören. Von einem Mann, der bei der Marine gedient hat, können die Kameraden klare Kommandos erwarten.

Nichts geht natürlich ohne Marschmusik bei einem Großen Zapfenstreich. Dafür hatten gestern der Spielmannszug der FFW Harsleben, das Blasorchester Oschersleben und das Jugendblasorchester ( JBO ) Staßfurt Aufstellung genommen. Wie Klaus Artymiak, Vereinsvorsitzender des Jugendblasorchesters verriet, werden am 19. September, auch noch das Fanfarenorchester Magdeburg und der Musikzug der FFW Tündern ( bei Hameln ) dabei sein. " Es wird uns ein Bedürfnis sein, unserer Feuerwehr mit insgesamt 112 Musikern zum Jubiläum zu gratulieren ", so Artymiak, dessen junge Musiker eine jahrelange Freundschaft mit den Niedersachsen verbindet.

Die musikalische Gesamtleitung beim Großen Zapfenstreich wird Jörg Buschmann innehaben, der sonst auch beim JBO Staßfurt den Taktstock schwingt.

Schon gestern hatten sich zahlreiche Schaulustige zum Großen Markt begeben, um die angekündigte Generalprobe mitzuerleben. Gänsehaut war keine Seltenheit. Die dürfte erst recht am Sonnabend garantiert sein, wenn die Musikformationen bereits 15. 30 Uhr zum Sternmarsch auf den Großen Markt streben. Dort gibt es 16 Uhr ein gemeinsames Platzkonzert.

Um 19. 45 Uhr, zum Großen Zapfenstreich dann, wird an gleicher Stelle auch Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Hövelmann erwartet.

Die Jubiläums-FFW hat natürlich noch weitere Höhepunkte in petto, über die noch zu berichten sein wird.