Schönebeck / Staßfurt. Die Arbeitslosenquote im Altkreis Schönebeck ist im August leicht um 0, 3 Prozentpunkte zurückgegangen. Der Sprecher der Bundesagentur für Arbeit Magdeburg, Wolfgang Lenze, liest aus den Zahlen eine Stabilisierung der hiesigen Wirtschaft heraus. Eine solche These lasse sich unter anderem an der Zunahme der Stellenangebote festmachen. " In den beiden ersten Quartalen dieses Jahres gab es bei den Einstellungen noch eine spürbare Zurückhaltung ", lenkte Lenze den Blick auf die ersten sechs Monate in 2009.

Die Arbeitslosenquote im Altkreis Schönebeck beträgt aktuell 10, 9 Prozent. Von den insgesamt 3579 Personen auf Arbeitssuche sind 37 Prozent bei der Bundesagentur registriert, 63 Prozent werden von der Kommunalen Beschäftigungsagentur ( KoBa ) betreut. Im Vergleich zur Landeshauptstadt Magdeburg steht der Altkreis Schönebeck positiv da, in Magdeburg beträgt die Arbeitslosenquote 13, 9 Prozent. Positiver Spitzenreiter im Arbeitsamtsbezirk Magdeburg ist der Bereich Wolmirstedt mit 8, 6 Prozent Arbeitslosigkeit. Besonders herausragend im Altkreis Schönebeck ist die Entwicklung bei den Jugendlichen unter 20 Jahre. Nur 3, 4 Prozent der erfassten Personen dieser Altersgruppe sind ohne Arbeit, beziehungsweise ohne Lehrstelle. " Das ist der beste Wert in Sachsen-Anhalt ", betonte der Sachgebietsleiter der KoBa, Sven Hause. " In dieser Richtung haben wir sehr viel gemeinsam unternommen ", sagte er mit Verweis auf die Bundesagentur und nannte zum Beispiel Weiterbildungen und Qualifi zierungen speziell für junge Menschen.

Auch in Staßfurt und Aschersleben ist die Jugendarbeitslosigkeit gesunken. Ein Trend, den die zuständige Arbeitsagentur Sangerhausen für ihren gesamten Geschäftsbereich verzeichnen kann. Derzeit sind rund 2100 junge Frauen und Männer im Alter zwischen 15 und 25 Jahren ohne Jobs. 2008 waren es zur gleichen Zeit nur 200 mehr. Anders sieht es dagegen in Bernburg aus. Hier stieg die Jugendarbeitslosigkeitsquote leicht an, symptomatisch für die zuständige Arbeitsverwaltung in Dessau-Roßlau, wenn auch geringer als im Vorjahr. " Für uns ist es jetzt besonders wichtig, diesen jungen Menschen zeitnah eine berufl iche Perspektive zu geben und dies wenn möglich in der Region ", so Agenturchefi n Dr. Petra Bratzke. Deshalb arbeitet ihr Haus eng mit Zeitarbeitsunternehmen zusammen und stockt die eigene Vermittlungskraft auf.

Bei der Vermittlung von älteren Arbeitnehmern hält die Trendwende an, viele stehen vor neuen Perspektiven. Die Verantwortlichen meinen, dass die Unternehmen immer mehr auf den Erfahrungsschatz und die Fachkenntnisse zurückgreifen.

Insgesamt hat sich die Arbeitslosigkeit in Staßfurt um 126 auf 3747 Personen verringert und entspricht damit fast dem Vorjahr. 623 Personen meldeten sich im August neu oder erneut arbeitslos, 67 weniger als im Jahr 2008. Gleichzeitig beendeten 752 ihre Arbeitslosigkeit, 181 weniger als zur Vorjahresfrist.