" Wenn Herr Landrat Ulrich Gerstner auch mal Kleingärtner war, weiß er sicher auch, welchen Zweck die Gartenfeuer hatten und eigentlich noch haben ", bezieht sich Marianne Peschke aus Tarthun auf den Leserbrief von Helmut Fütterer aus Neustaßfurt ( Salzland-Kurier vom 24. September ). " Wem tut das weh, wenn bei so einem trockenen Wetter wie in diesem Herbst trockene Gartenabfälle verbrannt werden ?", fragt die passionierte Gartenfreundin die Verwaltung, die andererseits bei Zahlung von 25 Euro die Genehmigung zum Verbrennen erteile. Das erinnere irgendwie an den Ablasshandel. Zudem würden Kosten für Benzin und Arbeitszeit vergeudet, wenn Mitarbeiter sich vor Ort ansehen, was verbrannt werden soll. " Im Harz und im Jerichower Land darf noch immer verbrannt werden ", wünscht sich Marianne Peschke diese Regelung zurück. Natürlich immer bei vernünftiger Anwendung. " Die jetzige Brennordnung des Salzlandkreises erzieht gewissenhafte Menschen, die an den Naturschutz denken, wenn sie Schädlinge beseitigen wollen, zur Gleichgültigkeit. " ( fr )

***

Ein Schlüsselbund mit acht Schlüsseln hat Günther Schubert am vergangenen Sonnabend in Staßfurt in der Hohenerxlebener Straße, Höhe Holstein, gefunden. Zu erfragen ist der Fund bei Günther Schubert, Löderburger Straße 60 a, in Staßfurt. ( fr )