Staßfurt. Musik spielte schon immer eine große Rolle im Leben von Volker Telge. Bereits als Siebenjähriger trat er in die musikalischen Fußstapfen seines Großvaters und Vaters und besuchte in seiner Heimatstadt Magdeburg regelmäßig die Musikschule. Hier begann er seine Ausbildung an Klavier und Gitarre.

Nach seiner Lehre - er erlernte erst einmal den " ordentlichen Beruf " eines Fernmeldemonteurs im RFT Magdeburg – und Ableistung seines Wehrdienstes in der damaligen Nationalen Volksarmee folgte er 1967 seinen inzwischen nach Staßfurt verzogenen Eltern, begann hier beim Rat des Kreises im Bereich Kultur zu arbeiten und war bis 1994 für das Kulturleben des Kreises Staßfurt mitverantwortlich. Bereits 1974 hatte er sein Studium an der Musikhochschule in Leipzig und Weimar abgeschlossen und sein Staatsexamen als Instrumentallehrer in der Tasche.

Neben seiner beruf ichen Tätigkeit griff Volker Telge, wann immer es ihm möglich war, zur Gitarre. An vielen Musikwettbewerben hat er teilgenommen und sogar zweimal den höchsten DDR-weiten Zentralen Leistungsvergleich gewonnen. Er trat bei den Arbeiterfestspielen in Magdeburg auf und war mit seiner Gitarre auch zu Gast bei Heinz Quermann in der Sendung " Herzklopfen kostenlos ".

In verschiedenen Bands hat Volker Telge auch Tanzmusik gemacht und für viele heute um die 60 Jahre alten Staßfurterinnen und Staßfurter waren z. B. " Team 72 ", " Die Fughettas " oder " Partysound " beliebte Tanzmusikformationen, deren Bekanntheitsgrad aber auch weit über die Kreisgrenzen hinaus reichte und in denen er zuerst mit seinem Vater Kurt Telge und später mit seinem Sohn Sandro Telge zusammen spielte.

Hobby wurde

zum Beruf

1994 wagte der damals 48-jährige Volker Telge einen für ihn bedeutsamen Schritt. Er machte sein Hobby zum Beruf und eröffnete eine Privatmusikschule in Staßfurt. Als selbstständiger Instrumentallehrer und Musikerzieher erteilt er seitdem in den Fächern Gitarre und Keyboard Unterricht, wobei seine jüngsten Schüler gerade mal vier Jahre alt sind, die ältesten sich aber bereits im hohen Rentenalter bef nden.

Das Besondere an der Privatmusikschule von Volker Telge ist, dass seine Schüler nicht zu ihm kommen, sondern dass überwiegend der Lehrer zu den Schülern fährt. In den Räumlichkeiten von Schulen und anderen Kindereinrichtungen in und um Staßfurt versammelt er musikalisch interessierte Kinder und Jugendliche um sich, die das Gitarre- oder Keyboardspielen erlernen wollen, macht mit ihnen die ersten gemeinsamen Schritte auf dem Weg in die Ausbildung an ihren Instrumenten und ist auch danach einfühlsamer Begleiter ihrer weiteren musikalischen Entwicklung.

Aber auch die Tätigkeit als Lehrer für die musikalische Früherziehung bereitet Volker Telge viel Freude. Er geht in Kindergärten und stößt hier den vier- bis sechsjährigen Mädchen und Jungen, aus deren Reihen nicht selten seine neuen Musikschüler kommen, das Tor zur Welt der Musik auf. Denn Volker Telge ist überzeugt davon, dass Musik einen positiven Einf uss auf die Entwicklung eines Kindes hat und sie für jeden, egal ob Alt oder Jung, ein guter Lebensbegleiter ist.

Dieser Meinung sind auch seine Schüler, die schon etwas länger an seinem Unterricht teilnehmen. Viele von ihnen beenden ihre Ausbildung in Volker Telges Privatmusikschule erst mit Aufnahme einer Lehre oder eines Studiums weit weg von Staßfurt.

Besonders stolz ist ihr Lehrer, wenn seine ehemaligen Schüler dann ihrem Hobby weiter nachgehen, in Bands und Musikgruppen mitspielen und das bei ihm Gelernte unter Beweis stellen.

Dass die Musikschüler von Volker Telge in der Staßfurter Region gefragte Auftrittspartner sind, beweist das große Interesse an ihren Darbietungen.

Zirka 20 öffentliche Auftritte bei Volks-, Heimat- und Straßenfesten, auf Weihnachtsmärkten und sogar bei den Sachsen-Anhalt-Tagen sind jährlich zu bewältigen, wozu auch gemeinsame Auftritte mit dem Chor und der Tanzgruppe der Staßfurter Ludwig-Uhland-Grundschule gehören. Zweimal im Jahr laden Volker Telge und seine Schützlinge darüber hinaus zu Elternvorspielen ein. Mit ihren schon zur Tradition gewordenen Konzerten in der Vorweihnachtszeit und zum Schuljahresende kurz vor den Sommerferien geben sie nicht nur ihren Familienangehörigen eine Kostprobe ihres Könnens, sondern diesen auch die Möglichkeit, sich von den musikalischen Fortschritten ihrer Kinder zu überzeugen.

Die Sommerpause für den Lehrer und die Schüler der Privatmusikschule Volker Telge neigte sich in diesen Tagen ihrem Ende entgegen und gemeinsam freuen sie sich auf den bevorstehenden Start in das neue musikalische Ausbildungsjahr.