Staßfurt ( dw ). Gestern wurde im Staßfurter Tiergarten der neu gestaltete Bauernhof mit kleinen Haustieren eingeweiht. Die Lebenshilfe Bördeland als Träger der Freizeiteinrichtung hatte dazu Gäste eingeladen, vor allem Unternehmer, die durch ihr Sponsoring die Umgestaltung und Aufwertung der Anlage ermöglichten.

Tierparkchefn Bianka Ziem erklärte, dass der bisherige Bauernhof an vielen Stellen reparaturbedürftig gewesen sei. " Die Unterbringung der Tiere war dadurch nicht optimal ", so Ziem. Außerdem waren alle Bewohner, von den Schafen, über das große Hauschwein bis hin zu Hühnern und Enten, an einer Stelle untergebracht. Die Lebensbedingungen für die Tiere hätten sich mit dem neuen Bauernhof enorm verbessert. Darüber hinaus erleben nun auch die Besucher das Areal besser. " Auch den Bauernhof zugänglicher zu machen, war Anliegen der Umbauarbeiten ", erklärt die Leiterin des Tierparks. " Kinder und Erwachsene sollen die Tiere hautnah erleben können. "

Einige neue tierische Bewohner sind auf den Bauernhof gekommen. Minischweine oder Minischafe. Die große Haussau und die anderen Schafe mussten umziehen oder haben neue Besitzer gefunden. Die Tiere seien zu groß, das hätte zu Gefährdungen für die Besucher führen können und sei von der Tierparkleitung nicht zu verantworten. Rund sechs Monate haben die Umbauarbeiten gedauert, die im März begannen. Möglich war die Neugestaltung nur, weil viele Sponsoren, Unternehmer aus der Region, großzügig unterstützten, Material und Arbeitsstunden spendeten. Dafür dankte Bianka Ziem herzlich. Auch ihren Mitarbeitern galt der Dank, die sich in unzähligen zusätzlichen Arbeitsstunden für die Neugestaltung einsetzten. Tierbauarbeiten, Gehegeerrichtung, Pfasterarbeiten und Gestaltung – alles das stand an.

Lebenshilfe-B ödeland-Chef Stefan Labudde wünschte vor dem off ziellen Scherenschnitt, dass der neue Bauernhof viele Besucher begeistere und zu einem weiteren Aushängeschild des Tierparks werde.