Staßfurt ( jsg ). Dank einer Gemeinschaftsaktion der Kreisvolkshochschule, der Urania und des Salzlandtheaters konnte die Fotoausstellung " Popgan mai, Lao ! Auf Wiedersehen, Laos !" des Dresdner Diplom-Biologen und Agraringenieurs Matthias Plewa im Saal des Salzlandtheaters eröffnet werden.

Im Auftrag des Deutschen Entwicklungsdienstes hatte er fast sieben Jahre in diesem asiatischen Land gearbeitet und dort eine Zuchtstation für einheimische Gemüsesorten mit aufgebaut.

Insgesamt 96 Fotos in 32 Rahmen geben einen nachhaltigen Eindruck von Land und Leuten. Die Vernissage, die zuvor schon bundesweit in zehn Städten zu sehen war, ist in sechs Themenkomplexe untergliedert, und zwar in laotische Gesichter, Hoffnung der jungen Generation, Bildung und Weiterbildung, Lebensunterhalt, Ehrfurcht vor der Religion sowie Feiern und Genuss. Beim Rundgang durch die Ausstellung erläuterte Plewa die Entstehung und den Inhalt der Fotos aus dem fernen, in Südostasien gelegenen Land.

Anschließend gab der Entwicklungshelfer in einem ausführlichen Vortrag im Tilly-Saal weitere Informationen über Sitten und Gebräuche, ethnische Gruppen und Bevölkerungszahlen, über die historische Entwicklung vom einst starken Königreich, Kolonialstaat und Volksrepublik zur Demokratie, Industrie, Handwerk und Landwirtschaft, Verkehr, Kultur und vieles andere mehr. Darüber hinaus hatte er verschiedene Saatgüter des Landes mitgebracht, so zum Beispiel Reis, dem Hauptnahrungsmittel der Bevölkerung, verschiedene Bohnensorten, Salate, chinesischen Senf und Auberginen, um nur einiges zu nennen.

Die Ausstellung ist noch bis Anfang Oktober zu besichtigen. Die Öffnungszeiten sind montags bis donnerstags von 14 bis 17 Uhr und während der Veranstaltungszeiten des Salzlandtheaters Staßfurt sowie nach telefonischer Vereinbarung mit der Urania ( 03925 ) 62 42 95.