Löderburg / Athensleben ( dw ). Neues gab es bei den konstituierenden Sitzungen in den Ortschaftsräten von Athensleben und Löderburg nicht. Die Aufstellung der Ortsvertretungen und Wahlen der Ortsbürgermeister mussten wiederholt werden, weil bei den Sitzungen vor zwei Wochen die alte Legislaturperiode noch nicht abgelaufen war. Die Kommunalaufsicht hatte deshalb entsprechende Hinweise an das Staßfurter Rathaus gegeben und die Wiederholung der Sitzungen gefordert ( wir berichteten ).

In Athensleben, Lust und Rothenförde bleibt Jürgen Kinzel Ortsbürgermeister. Sein Stellvertreter ist Jens Stephan – neu im Rat. Elvira Bartsch ist auch für die nächsten fünf Jahre Ortsbürgermeisterin von Löderburg. Sie wird – wie bisher – von Christian Neubauer vertreten. " Ich verspreche : Wir werden alle wie bisher weiter gut für unseren Ort arbeiten ", sagte Elvira Bartsch nach ihrer Wahl und bedankte sich für das Vertrauen, das ihr erneut aus den Reihen des Ortschaftsrates entgegengebracht wurde. " Die Wünsche in Löderburg sind groß. Wir wissen, wir können nicht alles schaffen Aber mit kleinen Schritten können wir etwas für unseren Ort erreichen ", so Bartsch weiter.

Dass die Sitzungen wiederholt wurden, brachte Staßfurts Oberbürgermeister René Zok die Möglichkeit, persönlich die neuen Ortschaftsräte zu begrüßen.

Vor 14 Tagen war er dienstlich verhindert. Zok beglückwünschte die Abgeordneten zu ihrer Wahl. " Ich freue mich auf die

konstruktive Zusammenarbeit und wünsche ihnen bei den Entscheidungsfindungen für ihren Ort immer viel Kraft und eine glückliche Hand. " Seine Aufgabe werde es sein, so der Stadtchef, die Interessen aus den Ortsteilen und der Kernstadt zusammenzubringen, gleichberechtigt zu behandeln und damit das Beste für die gesamte Stadt Staßfurt zu erreichen.