Glinde ( ct ). Mehr als 500 Flusskilometer hat Heinz Ratz bereits zurückgelegt, als er gestern am Elbufer in Glinde erneut seinen Neoprenanzug anzog und in das 20, 2 Grad warme Wasser des Flusses eintauchte. Zwanzig Kilometer will er die Elbe entlang von Glinde bis zum Magdeburger Petriförder schwimmen. " Besonders anstrengend ist Gegenwind und die Schifffahrt ", sagt er.

Mit dieser Aktion möchte der Künstler in Zusammenarbeit mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland ( BUND ) auf den Schutz und Erhalt frei fließender Flüsse aufmerksam machen.

" Mir ist es wichtig, den Menschen zu demonstrieren, dass Flüsse lebendige Orte und nicht nur industrielle Wasserstraßen sind. In Flüssen zu schwimmen war früher selbstverständlich. Jetzt ist das nur noch in wenigen Wasserläufen möglich. Viele Menschen geben sich mit der Verschmutzung der Flüsse ab. Wir leben in einer Zeit unvorstellbarer Umweltzerstörung. Das dürfen wir nicht tolerieren ", begründet Heinz Ratz seine Aktion.

Insgesamt 1000 Kilometer will er in Elbe, Rhein und anderen Flüssen zurücklegen. Um möglichst viele Menschen für diese Thematik zu sensibilisieren, gibt er als Sänger und Bassist der Band " Strom & Wasser " nach jeder Flusstour zusätzlich noch ein kostenloses Konzert. 50 Mal tritt er insgesamt zwischen Bodensee und Kiel auf, um Spendengelder zugunsten des regionalen Artenschutzes zu sammeln.

Nach dem Schwimmen noch ein Benefiz-Konzert zu spielen, fällt Heinz Ratz nicht schwer : " Beim Schwimmen strenge ich ja nicht meine Stimme an ", sagt er und schmunzelt. Nicht einmal durch seine momentane Bronchitis, Kehlkopf- und Mandelentzündung lässt sich der 40-Jährige von seinem Vorhaben abbringen.

Nachdem Heinz Ratz gestern sein Magdeburger Konzert in der Festung Mark gegeben hat, will er heute nach Dresden aufbrechen. Wie immer ohne vorher besonders trainiert zu haben. Und selbstverständlich schwimmend.