Für rund 4, 6 Millionen Euro errichtet das Land derzeit eine neue Straßenmeisterei in Atzendorf ( Stadt Staßfurt ). Als Standort wurde das Gelände an der ehemaligen Bundesstraße 71 neben der Aral-Tankstelle ausgewählt.

Staßfurt. " Die neue Straßenmeisterei Atzendorf soll nach ihrer Inbetriebnahme die derzeit noch bestehende Straßenmeisterei Aschersleben ersetzen ", sagte der Pressereferent des Bau- und Verkehrsministeriums Peter Mennicke der Volksstimme. " Darüber hinaus wird sie außerdem Teile der Betreuungsbereiche der Straßenmeisterei Schönebeck übernehmen ", fügte er hinzu.

Damit werden von Atzendorf aus künftig 131, 141 Kilometer Bundesstraßen und 189, 322 Kilometer Landesstraßen betreut. In diesem Unternehmen werden einschließlich dreier Auszubildender und zweier Bauwarte dann insgesamt 36 Mitarbeiter tätig sein, so Mennicke.

Auf dem insgesamt 13 200 Quadratmeter großen Grundstück am Südrand des Dorfes sind die Bauarbeiten bereits in vollem Gange. Der Startschuss erfolgte am 7. November des vergangenen Jahres. Das Richtfest ist für Mitte September geplant.

Die Fertigstellung soll, wenn alles planmäßig läuft, am 30. Juni des kommenden Jahres erfolgen, sagte Mennicke. Er verwies darauf, dass der Baufortschritt dem Plan entspricht. " Zurzeit erfolgen die Rohbauarbeiten für das neue Betriebsgebäude und die Kfz-Hallen. "

Der Neubau der Straßenmeisterei Atzendorf werde als Massivbau ausgeführt. Das Streugutlager werde dagegen ein Holzbau sein. Den Hof werde das dort tätige Bauunternehmen zweckentsprechend befestigen und durch eine Begrünung auflockern.

Die Anlage wird laut Ministerium aus dem Betriebsgebäude mit einer Klein-Kraftfahrzeug-Halle, einer Streugutlagerhalle, einer Mixstation für Sole, einer Groß-Kfz-Halle mit Technikbereich und einer Lagerhalle bestehen.

Die Investitionskosten für das Objekt in Atzendorf gab Mennicke mit insgesamt 4, 6 Millionen Euro an. Der Neubau werde notwendig, weil der Standort der Straßenmeisterei in Aschersleben uralt sei. Für Atzendorf habe man sich aufgrund der zentralen Lage des Ortes entschieden, informierte der Pressereferent die Volksstimme. Insgesamt unterhält das Land Sachsen-Anhalt 30 derartige Straßenmeistereien, nicht eingerechnet die Autobahnmeistereien.

Die insgesamt 340 Kilometer Kreisstraßen des Salzlandkreises hält dessen eigene Straßenmeisterei in Schuss. Sie ist auf zwei Standorte in Aschersleben ( Süd ) und Schönebeck ( Nord ) verteilt und beschäftigt derzeit insgesamt 33 Mitarbeiter einschließlich der Verwaltung, davon 23 Straßenwärter.

Sie sorgen nicht nur für die notwendigen Reparaturen, sondern auch für den Winterdienst, für Mäharbeiten an Straßenrändern, den Pflegeschnitt der Bäume und das Auswechseln von defekten oder unnötigen Verkehrszeichen einschließlich der Ortseingangsschilder, wenn diese wieder einmal gestohlen wurden oder sich die Bezeichnungen, wie zum Beispiel durch die Gemeindereform, geändert haben.

Für die Stadt- beziehungsweise Dorfstraßen zeichnen die Kommunen des Salzlandkreises verantwortlich.