Bernburg ( ak / MZ ). Der Landkreis hat für Sanierungsarbeiten an seinen eigenen Schulen mehr Geld. Aus dem so genannten Impulsprogramm stehen nun insgesamt 5, 234 Millionen Euro zur Verfügung. Das sind weitere 1, 6 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II mehr, als bisher angenommen. " Dadurch ist es dem Kreis möglich, weitere Bildungseinrichtungen zu sanieren ", sagte Schuldezernentin Petra Czuratis während der jüngsten Kreistagssitzung.

Unter Beachtung des dringenden Sanierungsbedarfs hat die Verwaltung vorgeschlagen, die Seelandschule in Nachterstedt, die Gymnasien " Dr. Carl Hermann " in Schönebeck und " Dr. Frank " in Staßfurt, sowie die Berufsbildenden Schulen Aschersleben-Staßfurt zusätzlich in das Programm aufzunehmen.

Für 250 000 Euro soll im kommenden Jahr das Schönebecker Gymnasium ein Bitumendämmdach erhalten. Die Caféteria des Dr .-Frank-Gymnasiums soll für 50 000 Euro erweitert und umgebaut werden. Diese Arbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen.

Die Sekundarschule in Nachterstedt proftiert mit 350 000 Euro von der Aufstockung der Mittel aus dem Impulsprogramm. Mit dem Geld sollen das Dach und die Flure sowie die Innentüren erneuert werden. Auch der Brandschutz soll verbessert werden. Die Maßnahmen sollen 2010 beginnen.

Die Berufsschule Aschersleben-Staßfurt kann mit 40 000 Euro eine Wasseraufbereitungsanlage einbauen.

Der Kreistag hat dem Vorschlag einstimmig zugestimmt. Für die bereits als förderfähig eingestuften Projekte hat die Verwaltung eine Mittelaufstockung vorgeschlagen. Hierzu gehört auch das Schulgebäude in der Bernburger Tolstoiallee, das künftig zum Campus Technicus gehört. Dort sollen ab dem Schuljahr 2009 / 10 die Schüler der fünften Klassen beschult werden.

Vorgesehen ist unter anderem auch, den Gebäudekomplex des ehemaligen Aschersleber Gymnasiums Ascaneum zu einem Schulzentrum umzugestalten. Es soll gemeinsam von den Schülern der Förderschule ( Lernbehinderte ) und Sekundarschülern genutzt werden.

Weitere Schulbauprojekte sind das Schulzentrum Staßfurt Nord, das Schulzentrum Calbe, die Sekundarschule Am Tierpark in Staßfurt, die Sekundarschule Burgschule in Aschersleben sowie das Haus 2 des Gymnasiums in Egeln. Auf diese Schulen hatte sich der Kreistag bereits verständigt.

Die neue Mittelvergabe sei auch möglich, weil die bisherige Einschränkung, wonach Fördermittel nur zur energetischen Sanierung der Schulen genutzt werden können, nicht mehr gültig ist. In dem Runderlass des Kultusministeriums vom 8. April wurde dies klargestellt.