Güsten ( dw ). " Hühnerbrüstiger Möchtegernweiberheld " ist der neue Name von Michael Gehrke. Der 14-Jährige, Mitglied der Jugendfeuerwehr in Hecklingen, bekam ihn am Wochenende vom Meeresgott Neptun höchst persönlich verliehen. Der König des Wassers entstieg den Fluten des Güstener Schachtsees, um im 19. Sommerzeltlager der Jugendfeuerwehren im Feuerwehrkreisverband Aschersleben-Staßfurt nach dem Rechten zu sehen. Und von den Campleitern war Neptun die eine oder andere Person genannt worden, würdig befunden, zum Heergefolge des Gottes zu gehören. Jeweils ein Jugendkamerad aus den insgesamt 23 teilnehmenden Feuerwehren des ehemaligen Kreisgebietes musste dran glauben, wurde von den Häschern geschnappt, im Wasser erfrischt und getauft. Michael gehörte zu ihnen und erlebte das Ritual zum ersten Mal.

Das Neptunfest war Teil des großen Familientages im Rahmen des Sommerzeltlagers. Eltern, Freunde und Bekannte der 237 teilnehmenden jungen Feuerwehrfrauen und -männer waren mit dabei.

Seit Mittwoch verbrachten die Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen zehn und 18 Jahren ihre ersten Ferientage im Grünen. Über 30 Zelte wurden rund um den Schachtsee aufgebaut. In sechs Disziplinen und bei verschiedenen Mannschaftssportarten verglichen sich die Feuerwehrleute. Gestern wurden alle Wettkämpfe ausgewertet. " Das Zeltlager war ein großer Erfolg und hat den Teamgeist der Jugendlichen gefördert ", sagt Kreisjugendwartin Roswitha Salm zufrieden.