Staßfurt ( dw ). Autofahrern fallen die überklebten Schilder entlang der Bundestraße 71 auf, da bleiben Anrufe am Redaktionstelefon nicht aus. " Ist die Straße verkauft ?", fragte augenzwinkernd unser Leser Hans-Jürgen Streuer.

Verkauft nicht, aber herabgestuft. Das war gestern die Antwort der Pressestelle des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr. Seit dem 1. Juni trägt die ehemalige Bundesstraße den Namen Landesstraße 50. Hintergrund ist der Ausbau der Autobahn 14. " Die B 71 hat ihre Bedeutung in Bezug auf den Fernverkehr verloren ", erklärte ein Sprecher der Magdeburger Behörde. Der Status als Bundesstraße sei deshalb nicht mehr haltbar, die Verbindung zwischen Bernburg und der Landeshauptstadt gehe deshalb jetzt in den Besitz und die Verantwortung des Landes über. Der Landesbetrieb Bau war zwar schon für die Unterhaltung und Reparatur zuständig. Das Geld dafür kam aber bisher aus Berlin.

Herabstufungen, so die Information aus Magdeburg, kämen nicht aus heiterem Himmel. Sie sind Teil langwieriger Planungen. Das Land sei per Gesetz verpfichtet, Straßen zu übernehmen, wenn der Bund übergeordnete Verbindungen ausbaue. In den Planfeststellungsverfahren gebe es immer auch Umstufungskonzepte, die alles regeln würden und schrittweise umgesetzt werden müssten.

Die Änderung der Beschilderung, so das Bauministerium, sei bereits in Auftrag gegeben und werde in den nächsten Wochen vollzogen.