Staßfurt. In der Hohenerxlebener Straße in Staßfurt eröffnete Nicole Chladek jetzt ihre eigene Physiotherapie. Die 30-Jährige führt damit die Praxis von Kerstin Liedtke weiter, die Staßfurt verlässt.

"Ich freue mich sehr auf die neue Arbeit", sagt Nicole Chladeck, die seit 1999 bei Kerstin Liedtke als Physiotherapeutin angestellt ist und in den drei Jahren zuvor ihre Ausbildung in Aschersleben absolvierte. "Der Umgang mit den Patienten macht mir Spaß. Es ist schön, Menschen, die gesundheitlich angeschlagen sind, helfen zu können und die Schmerzen der Patienten zu lindern", beschreibt die Staßfurterin, was sie an ihrem Job besonders reizt. Herausforderung der eigenen Praxis werde sein, die Qualität des Leistungsangebotes aufrecht zu erhalten und auszubauen und auf moderne Methoden bei der Behandlung zu reagieren.

"Dazu ist es wichtig, dass man sich ständig fortbildet", sagt die Praxischefin und betont damit auch den eigenen Anspruch.

Der Wunsch, Physiotherapeutin zu werden, reifte bei Nicole Chladek schon im Alter von rund 14 Jahren. "In der neunten und zehnten Klasse habe ich meine Schulpraktika bei Physiotherapien geleistet; Mir war immer klar, dass es in diese Richtung gehen soll."

Zum Leistungsspektrum der Physiotherapie von Nicole Chladek gehören unter anderem die manuelle Therapie, die Marnitz-Therapie zur Behandlung von Krebspatienten, die manuelle Lymphdrainage oder die Triggerpunktmassage, eine moderne Schmerzpunktbehandlung. In der Praxis sind drei Physiotherapeuten und eine Servicekraft angestellt.