Güsten. Der Einladung des Freizeitvereins " Eintracht " Güsten zum 3. Salzlandpokal-Volleyballturnier waren am Sonnabend insgesamt 26 Mannschaften gefolgt. Neben den Teams aus dem Kreisgebiet waren auch Spieler aus Magdeburg und Hessen bei Halberstadt sowie eine Kombination aus Staßfurt, Schönebeck und Leipzig angereist.

Auf dem Sportplatz am Kiesschacht liefen seit Donnerstag die Vorbereitungen. Der FZV hatte elf Felder abgesteckt. Die Begegnungen wurden nun um 10 Uhr bei strahlendem Sonnenschein und etwas kühlem Wind angepfiffen.

Bei den Frauen kämpften vier Vertretungen im Modus jeder gegen jeden um den Wanderpokal. Die " Grashüpfer " -Kombination mit aktiven Regionalligaspielerinnen aus Staßfurt, Schönebeck und Leipzig konnte als Pokalverteidiger den Vorjahreserfolg eindeutig und ohne Satzverlust wiederholen und dabei die ZLG Atzendorf und " Eintracht " Güsten auf die weiteren Plätze verweisen.

Anschließend spielten sie noch im Bereich der Mix- und Hobbymannschaften weiter mit.

Für die Männerkonkurrenz hatten sich zehn Vertretungen in die Meldeliste eingetragen. Hier ging es mit knappen Entscheidungen doch etwas spannender zu. Im Halbfinale konnten sich mit jeweils 2 : 0-Sätzen " Partyblock " Atzendorf gegen die VC 97-Oldies und VC Löderburg gegen " Die Magdeburger " durchsetzen, während dann im Endspiel die Löderburger mit dem gleichen Ergebnis gewinnen konnten.

Petrus hatte etwas gut zu machen

16 Teams starteten bei den Mix-undHobbymannschaften mit der Aufstockung durch die Frauen. Hier mussten die " Grashüpfer ", die sich mit einem männlichen Spieler noch verstärkt hatten, im Halbfnale in den Tiebreak gegen Lok Güsten, während die " Schleudertruppe " aus Atzendorf die " Esso-Spikes " glatt besiegte.

Da Petrus etwas gut zu machen hatte vom letzten Jahr, als das Finale der Männer bei Sturm und Regen abgebrochen werden musste, konnte das Marathon-Turnier diesmal auch in dieser Hinsicht wie geplant bis zum letzten Spiel bei herrlichem Wetter durchgezogen werden.

Das Finale verlief dann spannend und ausgeglichen. Nach 20 : 17 für die " Schleudertruppe " und 20 : 16 für die " Grashüpfer " konnten Letztere den Tiebreak mit 10 : 6 für sich entscheiden.

Nach der Siegerehrung des von der Salzlandsparkasse unterstützten sportlichen Freizeithöhepunkts, bei dem natürlich der Spaß am Volleyball im Vordergrund stand, ging der Abend mit Bratwurst, Bier und guter Stimmung am Lagerfeuer zu Ende.