Ein gemeinsames Kinderfest der drei Ortsteile der künftigen Gemeinde Börde-Hakel fand am Freitag in Westeregeln statt. Kinder aus Etgersleben, Hakeborn und Westeregeln feierten gemeinsam und ließen sich auch von dem schlechten Wetter nicht unterkriegen.

Westeregeln. Nein, von schlechtem Wetter lassen sich Kinder nicht abbringen. Und so wurde am Freitag trotz der schlechten Wettervorhersagen das große Kinderfest in Westeregeln gefeiert. Weil für den Tag Regen angesagt wurde, zog man allerdings in die Grundschule Westeregeln. Denn am Vereinshaus hätte es nicht genügend Unterstellmöglichkeiten für alle gegeben. Hätte man gewusst, dass aus den großen dunklen Wolken nur vereinzelte Tropfen herausfallen würden, hätte man sicherlich doch lieber den Platz am Vereinshaus in Westeregeln für das große Kinderfest gewählt. Aber egal, die Kinder hatten trotzdem ihren Spaß.

Bürgermeister Eckard Christel und sein Amtskollege André Kulak aus Etgersleben eröffneten das Fest off ziell und wünschten allen viel Spaß. Schließlich waren alle Kinder aus den künftigen Ortsteilen der neuen Gemeinde Börde-Hakel nach Westeregeln gekommen. Aber auch Kinder, die keine der Einrichtung besuchen, waren herzlich willkommen. Und so hatte sich schon nach kurzer Zeit der Schulhof gefüllt. Alle bildeten einen großen Halbkreis, sangen, klatschten und feierten gemeinsam.

In der Grundschule Westeregeln standen eine Woche lang die Märchen im Mittelpunkt. Und wie gut sich alle Kinder mit Märchen auskennen, bewiesen sie bei einem Rätsel und anschließenden Liedern.

Und dann gab Rolf Maluche den Startschuss. In alle Richtungen strömten die Kinder aus. Zum Eiswagen, an den Waffelstand, zum Basteln, zum Schminken, auf die Hüpfburg oder zu den Wettspielen – überall herrschte großer Andrang. Vor allem, als mit lautem Geläute die Bördebahn an der Schule vorfuhr, waren die Kinder ganz aus dem Häuschen. Jeder wollte der erste sein, der mit der tollen Bahn durch die Straßen von Westeregeln fahren durfte. Die Bahn fuhr aber so lange, dass auch jeder eine Runde mit ihr drehen konnte.

Im großen Speisesaal wartete dann schon der nächste Programmpunkt des großen Kinderfestes. Andy entführte die Kinder in die Welt der Indianer. Erzählte ihnen von den Träumen der Rothäute und zeigte ihnen, wie Indianer spielen. Den Indianergruß beherrschaften alle schon nach kurzer Zeit.

Für alle war es wohl wieder ein tolles Erlebnis. Und auch der Regen hatte sich bei dem lauten Kinderlachen schnell verzogen.

Im nächsten Jahr wird wieder in Etgersleben gefeiert. Bürgermeister André Kulak verspricht schon jetzt, dass das wieder eine große Sause wird. Von