Staßfurt ( hcz ). Für den Oberbürgermeister von Staßfurt, René Zok ( parteilos ), ist der Museumsbeirat ein wichtiges Gremium, um ihn in Sachen Stadtgeschichte und Denkmalpfege fachlich zu unterstützen. Die Mitglieder des Beirates treffen sich deshalb regelmäßig zur Beratung von Schwerpunkten.

In der letzten Zusammenkunft gab es davon einige. Vor allem die Fortsetzung der Arbeiten am Museum liegt den Beiratsmitgliedern am Herzen. So soll in diesem Jahr endlich die Fassade fertig gestellt werden. Nach der Fassadengestaltung des " Benneckeschen Hauses " ist das besonders wichtig, um nicht plötzlich als schlechtestes Gebäude in der Pestalozzistraße da zu stehen.

Erfreut zeigt sich der Beirat von der Resonanz, bei Ausstellungseröffnungen eine Spende für die Museumsarbeit zu sammeln. Letztendlich kommen diese Gelder dem Museum zugute.

Museumsleiter Michael Scholl informierte über geplante Vorhaben, zu denen auch die Neuanschaffung von Vitrinen und Bildtafeln gehören. Scholl möchte die einzelnen Ortsteile der größer gewordenen Stadt auf diesen Tafeln vorstellen, die dann als Wanderausstellung auch in den Ortsteilen gezeigt werden können.

Etwas komplizierter zeigt sich die Umsetzung des Vorhabens, aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft mit Lehrte und des Mauerfalls eine Ausstellung zu gestalten. Scholl bediente sich bisher bei Ausstellungen immer Dritter, die sich in ihrem Hobby mit den unterschiedlichsten Themen befasst haben. Leider gibt es zum Thema Lehrte und Mauerfall keine Kenntnisse, ob sich jemand mit diesen Themen befasst und dazu Material, Fotos, Plakate oder Prospekte gesammelt hat. Für eine publikumswirksame Ausstellung wäre ein solches Material von großem Vorteil.

Deshalb ruft der Museumsbeirat die Bürger zur Mitwirkung auf und bittet darum, das Vorhaben zu unterstützten und sich in diesem Fall im Stadt- und Bergbaumuseum zu melden.