Staßfurt ( fr ). Mit roten Rosen und großen Windlichtern sind die Tische geschmückt. Die Beine der Gäste dazu verdammt, still zu halten an diesem Sonnabendabend. Schwierig, bei den Rhythmen der FiJazzKo-Musiker. Mitwippen ist aber erlaubt und vor allem Zuhören.

Die vier Bandmitglieder zaubern mit ihren frischen Klängen eine angenehme Clubatmosphäre unter den Stuck des altehrwürdigen Tillysaals, hatten sich dazu mit Michael Stengel und Kerstin Beyer noch zwei mitwirkende Gäste eingeladen.

Es war wirklich nicht zu viel versprochen in der Ankündigung der Staßfurter Band ( Volksstimme berichtete ).

" Dreiviertel des Programms sind völlig neu ", versicherte Robin Stengel zu Beginn der Vorstellung. Die Damen und Herren im Saal fühlten sich geehrt, dass sie das als Erste erleben durften und applaudierten schon mal. Die Vorschuss-Lorbeeren waren gut angelegt. Das Publikum übrigens erfreulicherweise im Durchschnitt viel weniger alt, als bei Musikveranstaltungen dieser Art vielleicht üblich.

Ein Hauch Dixieland weht schon am Sonntag, dem 7. Juni, wieder durch das Staßfurter Kulturgebäude. Mit FiJazzKo beim Jazzfrühstück ab 11 Uhr auf dem Theaterhof. Das ist eingebettet in das dreitägige Kleinkunstfestival im Salzlandtheater.

Dieser nächste kulturelle Höhepunkt in Staßfurt mit zahlreichen Leckerbissen von insgesamt 16 namhaften Künstlern beginnt am Freitag, dem 5. Juni, 19.30 Uhr. " Gegen () SÄTZE " heißt es dann zuerst im Theatersaal beim Kabarettabend der Hengstmann-Brüder.

Karten gibt es bereits im BürgerService in der Steinstraße ( Kaliverwaltung ) – einzeln für 12 Euro oder als Kombiticket für alle Veranstaltungen für 35 Euro.