Staßfurt ( dw ). Über die Konjunkturpakete I und II erhält die Stadt Staßfurt von Bund und Land rund eine Million Euro in verschiedenen Programmen. Das Geld soll für die energetische Sanierung öffentlicher Gebäude, vor allem Schulen und Kindertagesstätten, genutzt werden. In Staßfurt gibt es umfangreiche Konzepte, wie die Finanzhilfen eingesetzt werden können. Die Grundschule Nord sowie die Kindertagesstätten in Löderburg, Neundorf und Sandmännchen in Staßfurt prof tieren davon. In seiner Sitzung morgen um 18.30 Uhr im Saal der Stadtwerke wird der Stadtrat über diese Vorlagen entscheiden.

Auf der Tagesordnung des öffentlichen Teils steht dann auch die Gewährung eines Defizitausgleichs für den Badbetrieb im Salzlandcenter. Hierzu gab es in den Ausschüssen viele Diskussionen ( wir berichteten ). Mehrere Änderungsanträge liegen aus den Fachgremien vor, die Stadt will bis zu über 200 000 Euro für die Dienstleistung bei Verlusten zahlen. Die Entscheidung darüber wird sich auf den gesamten städtischen Etat auswirken, der ebenfalls während der Sitzung beschlossen werden soll. Zum zweiten Mal wird der Haushalt eingebracht, ohne die Zustimmung des Rates und eine Genehmigung der Aufsichtsbehörden ist keine Investition möglich.

Eine dieser Investitionen ist der Neubau des Bürgerhauses in Hohenerxleben. Die Tagesordnung führt diesen Punkt auf, spanndend wird auch hier die Abstimmung, denn das Thema wurde vielfach in den Ausschüssen diskutiert.

Zur Sitzung gehört eine Bürgerfragestunde. Interessierte Staßfurter sind eingeladen.