27 Mädchen und Jungen der Sekundarschule Egeln feierten am Sonnabendvormittag ihre Jugendweihe. Sie waren mit ihren Familien nach Cochstedt gekommen. Im Volkshaus-Saal nahmen sie am Festakt teil.

Cochstedt. " Dass Kinder erwachsen werden, merkt man, wenn sie nicht mehr fragen, woher sie kommen, sondern wissen wollen, wohin sie gehen ", mit diesem Zitat eröffnete Festredner Ruthard Reimer die Feierstunde und machte in seiner Ansprache darauf aufmerksam, was der Tag für die 14-Jährigen bedeutet. " Ihr tretet nun in einen neuen Lebensabschnitt ein. " Jugendlich zu sein, dass gehe nicht von heute auf morgen. " Bei diesem Prozess ist ein jeder seines Glückes eigener Schmied ", forderte Reimer die jungen Leute auf, sich nun selbst Ziele zu stecken, Antworten auf jede Frage des Lebens zu fnden, eigene Erfahrungen zu sammeln und daraus zu lernen.

Dass die Schüler dabei nicht allein gelassen werden, brachte Reimer ebenfalls zum Ausdruck. " Freunde, Lehrer, Eltern und Verwandte werden Euch zur Seite stehen ", machte er den Jugendweihlingen Mut und vermittelte weiter, dass ihre Mütter und Väter heute besonders von ihren Sprösslingen, wenn auch mit ein bisschen Wehmut im Herzen, beeindruckt sind. " Seht Euch Eure Eltern an, sie sind stolz auf Euch ", hielt Reimer den Heranwachsenden ihre Freude über das Ereignis vor Augen.