Staßfurt ( cwa ). Ein Wiedersehen gab es kürzlich in der Seniorenoase der Stiftung Staßfurter Waisenhaus. Angela Novotny, die singende Chef n von Deutschlands erstem Musikhotel " Goldener Spatz " in Jeßnitz, ist seit vielen Jahren gern gesehener und gehörter Gast. Das Publikum brachte sich mit Maibowle so richtig in Stimmung. Im Gepäck hatte die Sängerin auch brandneue Titel.

" Ein bisschen Frieden " forderte sie zu Beginn ihres Auftritts ein und erinnerte damit an den bisher einzigen deutschen Grand-Prix-Siegersong.

Auf dem Keyboard selbst begleitend und auch mit eigener Technik, sorgte sie für den guten Ton. Schließlich bekannte sie dann " Ich träume mit offenen Augen von dir ", sang " Der alte Wolf wird langsam grau " und " Herzen haben keine Fenster " – Melodien, bei denen das Publikum mitsummte, mitsang, mitklatschte und mitschunkelte.

Als charmanten Begleiter hatte Angela Novotny ihren Sohn Florian mitgebracht. Schon als Schüler und später als Lehrling hatte er seine Mutter oft begleitet. Der inzwischen 20-J ährige, der als Koch im elterlichen Hotel arbeitet, erntete für die Titel " Aber dich gibt’s nur einmal für mich " und " Rot, rot, rot, so sind die Rosen " lang anhaltenden herzlichen Applaus.