Zu einem bunten Frühlingsfest hatte der Förderverein " Fühl dich wohl " der Grundschule Groß Börnecke am Sonnabend eingeladen. Sämtliche Einnahmen des Festes sollen der Bildungsstätte zugute kommen.

hatten sie bereits 24 Stunden zuvor begonnen. Die Kunst war es, die Temperatur auf 200 Grad zu bringen und dann konstant zu halten. Ein Holzscheit zuviel und Brot, Brötchen und Kuchen wären verbrannt. Der ehemalige Hausmeister der Schule, ein gelernter Bäcker, hat den Ofen gebaut und der Bildungsstätte damit eine echte Besonderheit beschert.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr hatten sich unweit des qualmenden Ofens postiert. Man weiß ja nie. " Wir sind natürlich froh über ihre Anwesenheit ", gestand Anneliese Deubeler vom Förderverein. Neben ihrer Schutzfunktion übernahmen die Damen und Herren in Rot aber auch eine kulinarsche Aufgabe und boten deftige Erbsensuppe aus der Gulaschkanone an.

Brigitte Maruhn und Katrin Eisenträger vom Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Egeln leiteten beim Gestalten von Ostereiern an. Ihre Präsenz bei Schulfesten in Groß Börnecke hat schon etwas von einem Heimspiel. " Wir sind oft hier ", versicherte Brigitte Maruhn.

Sämtliche Einnahmen des Festes kommen der Schule zugute. Die kann etwa für die Sanierung des Spielplatzes finanzielle Mittel brauchen. Vielleicht ein Tipp für nette Sponsoren ...

Groß Börnecke. So muss ein Frühlingsfest sein : Entspannte Gesichter, nette Gemeinschaft, Jung und Alt beisammen und vor allem laue Temperaturen. Die herrschten am Sonnabend, als der Förderverein " Fühl dich wohl " der Grundschule Groß Börnecke zum Frühlingsfest eingeladen hatte. Es war ein schöner Tag für Gäste und Veranstalter, ein heißer für Steffen Thärig und Mike Reichenbach. Die beiden Herren vom Förderverein waren kurzerhand zu " Bäckermeistern " ernannt worden. Mit dem Anheizen des schuleigenen Lehmbackofens