" Ein Buch bleibt ein Leben lang ", sagt Diana Kokot. Die Schriftstellerin aus Osterburg führte mit Siegfried Maß aus Hecklingen und Birgit Herkula aus Magdeburg in den vergangenen Tagen Schreibwerkstätten für Schüler im Salzlandkreis durch. Fast 100 Kinder und Jugendliche nahmen daran teil und schrieben Texte für ein Buch, das im Oktober erscheinen soll.

Schönebeck / Aschersleben / Staßfurt. Um Gefühle auszudrücken, brauchen manche einen Stift und ein Stück Papier. Sie schreiben sich alles von der Seele. Dabei gibt es schon unter Kindern und Jugendlichen richtig große Talente. Und die kamen in dieser Woche in vier Schulen im Salzlandkreis zusammen. In so genannten Schülerschreibwerkstätten

halfen die gestandenen Schriftsteller Birgit Herkula, Diana Kokot und Siegfried Maß dem Nachwuchs, bei der sprachlichen Gestaltung ihrer Texte.

Vor allem die Dritt- und Viertklässler waren eifrig bei das Sache. Weit mehr als 80 Kinder waren zu vier Werkstätten gekommen. Eine davon fand in der Salvador-Allende-Grundschule in Schönebeck statt. Kinder aus Bernburg, Barby und Schönebeck ließen sich von Birgit Herkula ein paar Kniffe beibringen. " Schreibt doch bitte fünf Sätze über eure Frühlingsgefühle auf ", forderte die Schriftstellerin. So einfach die Aufgabe auf den ersten Blick schien, erst beim gegenseitigen Vorlesen merkten die Kinder den Unterschied zwischen der Beschreibung von Frühlingsbildern und der tatsächlichen Gefühlsaussage. " Über Gefühle zu schreiben ist nicht so einfach ", sagte Birgit Herkula. Das bewusste Schreiben trainierten die Kinder in weiteren Übungen.

Ein wenig enttäuscht von der Resonanz der älteren Schüler waren die Organisatoren der Schreibwerkstätten : " Es hatten sich etwas mehr als 25 Jugendliche aus Sekundarschulen und Gymnasien angemeldet ", erklärte Susanne van Treek von der Kreisbibliothek in Aschersleben. Den Weg in die Sekundarschule " Maxim-Gorki " in Schönebeck hatten dann jedoch nur sieben Mädchen gefunden. " Doch sie waren dann sehr bei der Sache ", freute sich van Treek, die zwei der fünf Werkstätten selbst begleitet hatte.

Den Schreibaufruf gestartet hatte der Landkreis Ende des vergangenen Jahres. Da war das erste Büchlein mit Texten von Schülern des Salzlandkreises gerade erst im Rahmen der Landesliteraturtage entstanden. Mit dem Friedrich-Boedecker-Kreis, der landesweit unter dem Titel " Unzensiert und unfrisiert " seit mehreren Jahren ein Buch mit Schülertexten herausgibt, hatte man eine kleinere Variante für den Salzlandkreis gestartet.

In diesem Jahr will der Landkreis diese Arbeit in Eigenverantwortung mit der Unterstützung des Boedecker-Kreises fortsetzen. " Im Oktober soll das nächste Buch erscheinen ", erklärte Susanne van Treek.

Der Schreibaufruf des Landkreises hat bereits 130 Einsendungen von jungen Schriftstellern gebracht. " Die werden jetzt von Herrn Maß, Frau Kokot und Birgit Herkula mit uns gemeinsam angeschaut und für das Buch die Beiträge ausgesucht ", erklärt die Leiterin der Kreisbibliothek in Aschrsleben. " Zusätzlich wählt der Boedecker-Kreis auch Arbeiten für sein eigenes Buch aus ", erklärt van Treek.

Auch Arbeiten, die während der Schreibwerkstätten in dieser Woche entstanden, werden in das kleine Büchlein des Salzlandkreises einf ießen. Im Oktober soll der Band in einer feierlichen Veranstaltung der Öffentlichkeit präsentiert werden.