Amesdorf ( tpo / rk ). Auf ihrer gemeinsamen Mitgliederversammlung nominierten die Amesdorfer Linken sechs Kandidatinnen und Kandidaten für die am 7. Juni stattfindende Gemeinderatswahl.

Dabei wurde der bisherige Fraktionsvorsitzende Tobias Pochanke auf Platz eins gewählt, teilten die Genossen der Volksstimme mit. Dieser bedankte sich in seinen Ausführungen für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung des ehemaligen Bürgermeisters der Gemeinde Ernst-Hermann Brink bei der Aufstellung der Liste.

Vor 25 Jahren wurde Brink erstmalig in den Amesdorfer Gemeinderat gewählt. Das war 1984 als Abgeordneter des FDGB. In Anlehnung daran überreichte ihm Pochanke ein " FDGB – Afterschaf ". Dabei handelte es sich um einen Scherzartikel in Form eines DDR-Rasierwassers.

Brink, der seit dem erstmalig weder kandidiert, noch Mandatsträger ist, sicherte den Anwesenden weiterhin seine volle Unterstützung mit Rat und Tat zu. Auf den weiteren Plätzen wurden Karola Buchheister, Thomas Nicola, Astrid Kieschke, Gert-Thilo Müller und Helmut Haack als Kandidaten für den neuen Gemeinderat gewählt.

Pochanke, der auch Ortsvorsitzender der Linken ist, äußerte sich zufrieden : " Wir haben keine fantastischen vier, keine fünf chinesischen Elemente, aber auch keine glorreichen Sieben. Wir haben sechs gute Kandidaten und damit sechs gute Gründe am 7. Juni links zu wählen. "

Die Mitglieder aus Giersleben stellten einstimmig ihren langjährigen Abgeordneten Kurt Hoffmann wieder für die Gemeinderatswahl im Ort auf.