Staßfurt / Schönebeck. Mit Projektvorschlägen zur Umsetzung des Konjunkturpaketes II der Bundesregierung – konkret bezogen auf die Schulen – wird sich der Schulund Kulturausschuss des Landkreises in seiner nächsten Sitzung am Dienstag, dem 31. März, beschäftigen.

Die Kreisverwaltung hat dazu eine Projektliste erarbeitet, mit der weite Teile des Salzlandkreises abgedeckt sind.

Acht Schulen schlägt die Verwaltung für die erste Förderperiode 2009 vor. Demnach sollen der Standort Tolostoiallee in Bernburg für den Campus Technicus, das Schulzentrum Staßfurt-Nord, das Schulzentrum Calbe, das Haus 2 des Gymnasiums Egeln, die Sekundarschule Maxim-Gorki in Schönebeck, die Sekundarschule " Am Tierpark " in Staßfurt sowie die Sekundarschule Burgschule in Aschersleben in der ersten Runde vom Geldsegen prof tieren.

Da noch nicht klar sei, wie hoch die Mittelanteile für die Schulsanierung für die Jahre 2009 und 2010 im Salzlandkreis konkret ausfallen, sind die in der Beschlussvorlage aufgelisteten Kosten noch nicht mit Fördermittelhöhen untersetzt.

Allerdings hat der Kreis eine Forderung des Bundes für die Ausreichung von Konjunkturpaket-II-Fördergeldern erfüllt. Denn sechs Schulen, und damit mehr als 51 Prozent der Projekte, führen anschließend zu einer Einsparung von Kohlenstoffdioxid-Ausstoß, sind also " energetische Maßnahmen ".

Insgesamt plant der Landkreis mit Kosten in den kommenden zwei Jahren von zusammengerechnet 3, 88 Millionen Euro. Fast zwei Drittel davon sollen an den sechs Schulen bereits in diesem Jahr verbaut werden.

Wird die Liste durch den Schul- und Kulturausschuss des Kreistages bestätigt, vom Kreisparlament abgesegnet und dann vom Land befürwortet, fließen 75 Prozent der Baukosten vom Bund.

Je 12, 5 Prozent müssen dann durch das Land und die jeweilige Kommune geschultert werden.

Von dem Geld profitieren Schulen, für die bisher keine Investitionsmittel in die Haushalte des Landkreises oder der Kommunen eingestellt worden waren.