Bernburg ( rk ). Der Vorsitzende der Unabhängigen Wählergemeinschaft " Salzland " Staßfurt, Hartmut Wiest, fordert weitere Sparanstrengungen des Landkreises, um das enorme Haushaltsdefizit von rund 45 Millionen Euro senken zu können. Er habe bereits im vergangenen Jahr einen stärkeren Personalabbau vorgeschlagen, was sich bei den Mehrheitsverhältnissen aber nicht durchsetzen lassen habe, sagte Wiest in der jüngsten Kreistagssitzung.

Eine weitere Möglichkeit der Kosteneinsparung wäre die bessere Auslastung der Schulgebäude. Es gebe Klassen, die nur zwei bis drei Stunden am Tag belegt seien, aber den ganzen Tag über beheizt würden, weil es dafür im Salzlandkreis keine Richtlinie gebe. Besonders die Schulstandorte in kleinen Gemeinden müssten auf ihre Auslastung untersucht werden, verlangte Wiest.

Dafür gebe es im Salzlandkreis keine Richtlinie, erwiderte Landrat Ulrich Gerstner ( SPD ). Eine solche Vorgabe sei vielleicht theoretisch vorstellbar, in der Praxis aber nicht umsetzbar. " Selbst wenn ein Raum nur eine Stunde lang am Tag genutzt würde, müsste er beheizt werden ", so Gerstner. Man könne nicht erst eine halbe Stunde vor Unterrichtsbeginn die Heizung aufdrehen. Sonst komme es zu einem solchen Fall wie ihn Wolmirslebens Bürgermeister Klaus Bierende ( Fraktion FDP / Wählergemeinschaft ) deutschlandweit bekannt gemacht habe, sagte der Kreischef. Damit spielte er auf die niedrigen Temperaturen an, die im Winter in der Grundschule in Wolmirsleben gemessen wurden.

" In keiner anderen Branche wurde in den vergangenen Jahren so viel Energie eingespart wie in den Schuleinrichtungen ", sagte Schackstedts Bürgermeister Dieter Wöhlbier ( SPD ) unter Hinweis auf die vielen Schulschließungen.