Staßfurt. " Füreinander-Miteinander " ist der ungewöhnliche Name einer besonderen Ausstellung im Stadt- und Bergbaumuseum in Staßfurt. In der Schau sind vielfältige künstlerische Arbeiten zusammengetragen, die Menschen mit Behinderungen gestaltet haben. Sie alle leben und wirken in Einrichtungen der Stiftung Staßfurter Waisenhaus.

" Die Beschäftigung mit der Kunst gehört zur täglichen Beschäftigung unserer Bewohner im Otto-L üdecke-Haus und im Liesbeth-Heymann-Haus ",

sagt Kathrin Weise, medizinische Leiterin im Behindertenbereich der Stiftung Staßfurter Waisenhaus. Die kreative Arbeit sei nicht nur Hobby-Pfege, sondern auch unmittelbarer Bestandteil der individuellen Förderung. " Unsere Bewohner können sich frei kreativ entfalten, gleichzeitig schulen sie ihre Feinmotorik und Konzentration. " So kann es für einige Menschen mit Behinderungen eine echte Herausforderung sein, feine Linien zu ziehen oder mit einem Klebestift zu arbeiten. " Dieser Anspruch fordert aber nicht nur, er fördert auch. " Die Jugendlichen und Erwachsenen würden durch die intensive Beschäftigung mit kreativen Dingen Lust an diesen Arbeiten gewinnen. Dabei wenden sie die verschiedensten Techniken an – von der Seidenmalerei bis hin zu Papier- und Pappmascheearbeiten. Die Themen sind den Bewohnern dabei frei gestellt. " Aber oft orientieren wir uns an allgemeinen Dingen, wie dem Jahreszeitenrhythmus oder an Jahresfesten ", sagt Kathrin Weise. Dann, so die medizinische Leiterein, stehe nicht nur die Arbeit an der Staffelei im Vordergrund, sondern auch das Sammeln von Naturmaterialien. " Damit gelingt ein ganzheitlicher Zugang zu vielen Themen. "

Den halten die Mitarbeiter und Bewohner der Stiftung Staßfurter Waisenhaus für unbedingt präsentierenswert. " Aus diesem Grund haben wir uns für unsere ‚ Kleine Documenta ‘ im Rahmen einer Ausstellung im Stadt- und Bergbaumuseum entschieden ", erklärt Kathrin Weise. Erfahrungen mit kleineren Schauen hätten alle Künstler bereits in den Einrichtungen der Stiftung und in der Galerie des Salzlandtheaters. Immer Erfolge, an die jetzt angeknüpft werden sollte. " Und im Museum treffen die Kunstwerke auf ein noch breiteres Publikum, dem die vielfältige Arbeit in unseren Häusern vielleicht gar nicht so bewusst ist, und das neugierig wird. "

Neben " Miteinander-F üreinander " zeigt das Museum in Sonderausstellungen noch Bilder von Marika Rehbein, Tierpräparationen und eine Schau zum Jubiläum des SV 09 Staßfurt. Informationen dazu unter ( 0 39 25 ) 32 31 33.