• 30. September 2014


Newsticker

Sie sind hier:



OB René Zok dankt besonders den Sponsoren für ihr Engagement bei freiwilligen Aufgaben


Stolze Bilanzen, optimistische Ausblicke und Staßfurter Wappen zum Vernaschen

17.02.2012 05:27 Uhr |


Von Falk Rockmann


Die Köche von Bfw und BBRZ bewiesen erneut ihr Können. Hier erklärt Bfw-Küchenchef Uwe Hosang den Inhalt der Leckerbissen. Vorn Staßfurter Stadtwappen zum Vernaschen. Das kulinarische Vergnügen, an dem jeder teilnehmen konnte, kostete zehn Euro pro Person.

Die Köche von Bfw und BBRZ bewiesen erneut ihr Können. Hier erklärt Bfw-Küchenchef Uwe Hosang den Inhalt der Leckerbissen. Vorn Staßfurter Stadtwappen zum Vernaschen. Das kulinarische Vergnügen, an dem jeder teilnehmen konnte, kostete zehn Euro pro Person. | Foto: Falk Rockmann Die Köche von Bfw und BBRZ bewiesen erneut ihr Können. Hier erklärt Bfw-Küchenchef Uwe Hosang den Inhalt der Leckerbissen. Vorn Staßfurter Stadtwappen zum Vernaschen. Das kulinarische Vergnügen, an dem jeder teilnehmen konnte, kostete zehn Euro pro Person. | Foto: Falk Rockmann

Ein Paukenschlag wie bei der Premiere 2011, bei der er einen ausgeglichener Haushalt verkünden konnte, blieb zwar aus. Und es fanden mit 171 auch nicht ganz so viele Gäste den Weg ins Salzlandtheater, doch die Bilanzen von Oberbürgermeister René Zok zum Neujahrsempfang der Stadt Staßfurt 2012 fielen solide aus.

Anzeige

Staßfurt l Die Staßfurter und die Einwohner der Ortsteile dürfen stolz sein. Die Liste der Investitionen, die die Stadt im vergangenen Jahr mit Eigenmitteln untersetzen konnte, las sich lang. Der OB nannte Straßenbaumaßnahmen wie den Anger in Förderstedt für 265 000 Euro, die Emil-Grupe-Straße (220 000 Euro) und die Zollstraße in Staßfurt (445 000 Euro). Ausgebaut wurden die Straßen Am Teich (2. Bauabschnitt, 41 000 Euro) und Am Sportplatz (70 000 Euro) in Neundorf, Am Schloss in Athensleben (144 000) und ein Rad-Gehweg-Abschnitt in der Leipzig-Magdeburger Straße in Förderstedt für 100 000 Euro. In fast allen Fällen zog der Wasser- und Abwasserzweckverband Bode-Wipper mit.

V.l.: Peter Rotter, Salzfee Gina Rohrschneider, OB René Zok nebst Gattin, der Lehrter Vizebürgermeister Hermann Hoffmann und dessen Staßfurter Amtskollege Hans-Georg Köpper lauschen andächtig den festlichen Darbietungen der musizierenden Gymnasiasten.

V.l.: Peter Rotter, Salzfee Gina Rohrschneider, OB René Zok nebst Gattin, der Lehrter Vizebürgermeister Hermann Hoffmann und dessen Staßfurter Amtskollege Hans-Georg Köpper lauschen andächtig den festlichen Darbietungen der musizierenden Gymnasiasten. | Foto: Falk Rockmann V.l.: Peter Rotter, Salzfee Gina Rohrschneider, OB René Zok nebst Gattin, der Lehrter Vizebürgermeister Hermann Hoffmann und dessen Staßfurter Amtskollege Hans-Georg Köpper lauschen andächtig den festlichen Darbietungen der musizierenden Gymnasiasten. | Foto: Falk Rockmann

Großinvestitionen stellten die Sanierung der Kindertagesstätten Sandmännchen Staßfurt (780 000) und Spatzennest Atzendorf (1,24 Millionen Euro) dar. René Zok erwähnte zudem die Turnhallen-Sanierungen der Goetheschule Staßfurt und in Atzendorf, Investitionen in die Grundschulen Staßfurt-Nord und Förderstedt, den Abriss des alten Bürgerhauses in Hohenerxleben und die Neugestaltung dieses Platzes am Park. Auch der Ersatzbau in dem Ortsteil ist eine Errungenschaft des Jahres 2011, sowie der Ausbau des Breitbandnetzes dort und auch in Neundorf.

"Ich liebe ihr noch immer" schwärmten die Jungs von ihrer Deutschlehrerin und leiteten damit zum gemütlichen Teil über.

"Ich liebe ihr noch immer" schwärmten die Jungs von ihrer Deutschlehrerin und leiteten damit zum gemütlichen Teil über. | Foto: Falk Rockmann "Ich liebe ihr noch immer" schwärmten die Jungs von ihrer Deutschlehrerin und leiteten damit zum gemütlichen Teil über. | Foto: Falk Rockmann

"Die konjunkturelle Lage hat sich auch in der Auftragslage unserer einheimischen Wirtschaft spürbar zum Positiven entwickelt", schätzte der OB ein. Dazu konnten für den Bereich Staßfurt zwei Prozent weniger Arbeitslose registriert werden als 2010. "Aber auch Staßfurt leidet unter der demografischen Entwicklung", nannte Zok die Kehrseite der Medaille mit Fachkräftemangel, drohender Unterversorgung mit Ärzten. Die Stadt sei diesbezüglich unkonventionelle Wege gegangen mit zwei Versuchen, Ärzte in Berlin zu akquirieren. Zok konnte sich wie vor einem Jahr den Seitenhieb gen Landkreis nicht verkneifen. Staßfurt habe bewusst wieder auf eine Einladung von Vertretern des Salzlandkreises verzichtet, weil die Stadt nach wie vor nicht zufrieden sein könne mit der Kliniken-Entwicklung. Zok bezeichnete den Kampf um das Staßfurter Krankenhaus als wichtigstes Thema 2011. Das wird es auch 2012 bleiben.

Zart bis krachend: Mit der Klangvielfalt ihrer Konzertgitarre überraschte Katharina Götzel.

Zart bis krachend: Mit der Klangvielfalt ihrer Konzertgitarre überraschte Katharina Götzel. | Foto: Falk Rockmann Zart bis krachend: Mit der Klangvielfalt ihrer Konzertgitarre überraschte Katharina Götzel. | Foto: Falk Rockmann

Erfreulich sei unterdessen die gute Resonanz des Berufsorientierungstages mit Handwerkskammer und Kreishandwerkerschaft gewesen, bei dem 370 Ausbildungsstellen angeboten wurden, an dem 37 Unternehmen, drei Hochschulen, elf Schulen und 1200 Schüler teilnahmen.

Positiv sei auch einzuschätzen, wie gut die Kultureinrichtungen genutzt werden, wie in Staßfurt gefeiert wird (siehe auch "Guten Tag!"), an welchen Aktionstagen und Messen sich die Stadt beteiligt. Zok dankte besonders den Sponsoren, die die Stadt, ihre Vereine und Einrichtungen mittlerweile mit über 40 000 Euro unterstützten, um solche freiwilligen Aufgaben meistern zu können.

Zur festlichen Umrahmung des Abends trugen vor allem der Oberstufenchor und die Instrumentalisten des Dr.-Frank-Gymnasiums bei. Für kulinarische Höhepunkte sorgten einmal mehr das Bfw und das BBRZ, unter anderem mit Staßfurter Stadtwappen zum Vernaschen.



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2014
Dokument erstellt am 2012-02-17 05:27:09
Letzte Änderung am 2012-02-17 05:27:09

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Die Volksstimme komplett als E-Paper

Bestellen Sie sich jetzt die tagesaktuelle Ausgabe der Volksstimme bequem als digitales E-Paper für nur 1,00 Euro in unserem Onlinekiosk.


Anzeige

Staßfurt


Anzeige

Lokales



Stellenangebote in der Region Staßfurt

Stellenanzeigen in der Region Staßfurt Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Staßfurt und Umgebung? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in der Region Staßfurt finden

Immobilien und Wohnungen
in der Region Staßfurt

Immobilienanzeigen in der Region Staßfurt Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Staßfurt und Umgebung finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in der Region Staßfurt finden

Fahrzeugangebote in der Region Staßfurt

KFZ-Anzeigen in der Region Staßfurt Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Staßfurt und Umgebung finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in der Region Staßfurt finden

Trauerfälle in der Region Staßfurt

Traueranzeigen in der Region Staßfurt Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Staßfurt und Umgebung finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in der Region Staßfurt

Volksstimme Branchenbuch: Unternehmen aus Staßfurt





Anzeige

Bilder aus Staßfurt


Tag der Regionen in Staßfurt

Staßfurt (frc) Am Sonntag fand in Staßfurt der Tag der Regionen statt. Etliche Gäste kamen in die... weiterlesen


28.09.2014 19:05 Uhr
  • Kamera


Weitere Bildstrecken

Lokalsport


Viktoria gelingt der erste Punktgewinn
Dieses Küsschen von Denis Roßmann (l.) hatte sich Michel Scharsig verdient. Auch dank seines Treffers zum 1:0 sicherte sich Viktoria Großmühlingen den ersten Punktgewinn in dieser Saison.

Salzlandkreis (hla/fna) l Ein Spitzenduo führt die Staffel Nord der Fußball-Kreisliga an... weiterlesen


30.09.2014 00:00 Uhr


Denise Weidlich schießt Bernburg an die Spitze
Rebecca Hofmann (links) und die SG Eickendorf sind nach dem 2:0-Sieg über Unseburg weiter im Aufwind.

Salzlandkreis (hla/fna) l Erneut wechselte die Tabellenführung in der Fußball-Unionsliga der Frauen... weiterlesen


30.09.2014 00:00 Uhr


Engelhardt erhält Lob von beiden Seiten

Der 5. Spieltag der Fußball-Salzlandliga versprach einige Überraschungen und war mit 27 Toren in... weiterlesen


30.09.2014 00:00 Uhr


Am Ende fehlt nur ein einziger Treffer
Oliver Jacobi (beim Wurf) war am Kreis viermal erfolgreich für den HV Staßfurt. Die Ascherslebener hatten ihre Mühen, ihn im Salzlandkreis-Derby zu kontrollieren.

Ganze 63 Tore sahen die Zuschauer im Ascherslebener Ballhaus in der Handball-Partie zwischen ihren... weiterlesen


29.09.2014 00:00 Uhr


Ein Punkt, der Gold wert ist
Die Schackstedter hatten in Atzendorf ein deutliches Chancenplus. Doch die ZLG um Kapitän Stefan Rock (2.v.r.) setzte dem Tabellenführer mit Kampf und Leidenschaft zu.

Der Schackstedter SV zog bislang einsam seine Kreise in der Fußball-Landesklasse... weiterlesen


29.09.2014 00:00 Uhr


Kinoprogramm


Das aktuelle Kinoprogramm für Ihre Region.
weiter

Neueste Leserkommentare


Leserbrief zum Thema "Riskante Kredite für guten Freund" Volksstimme vom Montag, den 29. September 2014 Nicht nur dieser Artikel über die Vorgänge rund um die Kreissparkasse Stendal macht deutlich, dass in unserem Staatswesen die Dinge sich immer mehr verschieben und ein Unrechtsbewusstsein der beteiligten Akteure nicht mehr gegeben ist. Auf die Frage, ob bei der Vergabe von Krediten die Richtlinien des Stendaler Geldinstitutes beachtet worden sind, antwortete, der durch den Kredit Begünstigte, mit "Ja", sodass anzunehmen ist, dass auch die Gremien der Bank mit "Ja" abgestimmt haben. Man hat mittlerweile den Eindruck, dass in Sachsen-Anhalt das persönliche Beziehungsgeflecht ausreichend ist, um Kredite oder Fördermittel zu erhalten, da es auf die konkreten Vorschriften sowieso nicht weiter ankommt. Vorgänge wie in Dessau, die mittlerweile den Landtag als Untersuchungsausschuss beschäftigen, aber auch die Vorgänge rund um die Jahnhalle in Wolmirstedt, die im Bericht der europäischen Korruptionsbehörde als Nespotismus (Vetternwirtschaft) bezeichnet werden, machen deutlich, dass sich die Gesellschaft mittlerweile daran gewöhnt hat, dass ohne "Vitamin B" gar nichts geht. Man muss sich doch in Erinnerung rufen, dass das Instrument der Vergabe von Fördermitteln in den neunziger Jahren geschaffen worden ist, um die mangelnde Eigenkapitaldecke in den neuen Bundesländern zu kompensieren und nicht, dass daraus eine Dauersubvention wird, an die wir uns alle gewöhnt haben und die immer mehr Menschen korrumpiert. Erschwerend kommt noch hinzu, dass der "normale", kleine Mittelstand kaum in der Lage ist, Kredite oder Fördermittel zu erhalten, da er kein Beziehungsgeflecht hat oder gar nicht in der Lage ist Fördermittel zu beantragen, da der alltägliche Kampf ihn vollständig bindet. Dieser Mittelstand trägt die Hauptlast des Steuereinkommens aller staatlichen Ebenen und damit der überbordenden Bürokratiekosten und erhält nichts zurück, so das persönliche Empfinden, denn er ist gar nicht in der Lage Fördermittelanträge zu stellen oder die richtigen Beziehungen spielen zu lassen. Braucht er dann den Staat, um z. B. ausgebliebene Forderungen durchzusetzen, so trifft er auf eine staatlichen Apparat, der ihm schon deshalb nicht hilft, da die Verfahren aus seiner subjektiven Sicht, zu lange dauern. Man braucht sich dann nicht zu wundern, wenn die Leute extreme Parteien wählen oder sich vom gesellschaftlichen System abwenden und gar nicht mehr zur Wahl gehen. Ein Beitrag zu diesem System ist natürlich auch die überall herrschende große Koalition, da man nicht den Eindruck hat, dass eine richtige Opposition mehr stattfindet, weder in Magdeburg noch in Berlin. Man hat sich eben auch daran mittlerweile gewöhnt. Ulrich Koehler, selbstständiger Rechtsanwalt

von chap200 am 29.09.2014, 12:00 Uhr

Germania Wernigerode. Geht hin! Samstag, Sportplatz Kohlgarten. 5. Spieltag Harzoberliga. Ehrlich gesagt, habe ich nicht zu viel erwartet. Aber, es kam anders. Anpfiff. Das übliche Geplänkel, eine Unaufmerksamkeit, und der Gast führt 1:0. Geht ja gut los, denke ich mir, doch die Männer in Schwarz haben einen Plan, einen Fahrplan. Plötzlich nimmt diese Mannschaft Fahrt auf. In atemberaubender Geschwindigkeit rast Germania Wernigerode am Gegner vorbei. Der steht am Bahnsteig, tobt, ärgert sich, provoziert und resigniert letztendlich. Jeder Spielzug durchdacht, ausgeführt von hervorragenden Einzelspielern, die dazu noch wohltuend besonnen und unaufgeregt agieren. Das ist Fußball. Das ist pure Unterhaltung. Das ist wie eine attraktive Frau: Schön, intelligent und effektiv. Ach so, ein Zwischenruf des Germania Trainer's: "...wir laufen nicht mit dem Ball, wir spielen ihn..."; lässt mich dann auch wissen, wer den Fahrplan geschrieben hat. Chapeau, Herr Becker! Diese Mannschaft hat das Zeug zum Aufstieg, und ich empfehle dringend: Geht hin. Vielleicht noch 'ne Bockwurst und 'n Bier, und dann: Enjoy the Show!

von tadekk am 28.09.2014, 16:01 Uhr

Weitere Leserkommentare

Meine Klasse von ...


Hier Klassenfotos ansehen und hochladen!
Hier klicken!

Rund um die Volksstimme


Facebook



Sudoku spielen


Sudoku spielen auf Volksstimme.de. Hier klicken.

Anzeige
Anzeige
Nutzerlogin

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.
Wichtiger Hinweis für Volksstimme.digital-Nutzer: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen