Förderstedt (kse). Ein Hilferuf aus der Gartenanlage 1920 e. V. erreichte am Sonnabendmittag die Förderstedter Feuerwehr. Vereinsvorsitzender Andreas Walther meldete Land unter in Teilen der Anlage. Gärten und Lauben standen in Folge des lang anhaltenden Regens der letzten Tage unter Wasser.

Um weiteren Schaden abzuwenden, entschied der Einsatzleiter der FFW, das Wasser in Richtung Marbe abzupumpen. Eingesetzt wurden eine Tauchpumpe und eine Tragkraftspritze mit einer Gesamtleistung von 1200 Liter pro Minute. Innerhalb elf Stunden wurden an die 800 000 Liter Wasser aus der Anlage gepumpt, schätzen die Kameraden. Wehrleiter und Stadtrat Hans-Jürgen Lärz meint, dass es an der Zeit sei für Vertreter der Stadtverwaltung und des Grabenunterhaltungsverbandes, aktiv zu werden, um die in den letzten Jahren zugewachsenen natürlichen Entwässerungsgräben freizumachen.

Mit den Gräben aus Richtung Sportplatz zur Marbe verhalte es sich ähnlich. Auch im Bereich der Straße Am Anger ist der Wasserstand auf Höfen und Grasflächen hoch.

Andreas Walther dankte den Einsatzkräften und seinen beteiligten Gartenfreunden. Doch das für den 5. Juni geplante Gartenfest in der Anlage werde wahrscheinlich nicht mehr zu retten sein, meint er.