Nach 25 Jahren haben Elke und Manfred Zieher mit Beginn des neuen Jahres die Eis-Geschäfte in die Hände von Sohn René gegeben. Seit 1. Januar ist René Zieher alleiniger Geschäftsinhaber der Eiscafés in Kalbe und Bismark.

Bismark. Elke und Manfred Zieher übernahmen im Jahr 1986 als Angestellte der damaligen Konsumgenossenschaft das Eiscafé in Kalbe (Wern-stedter Straße). Vier Jahre später ging es in die Selbständigkeit. 1989 stieg auch Sohn René mit in den Familien- betrieb ein.

Im gleichen Jahr erwarb Familie Zieher das Wohnhaus in der Breiten Straße 15 in Bismark. In dem Gebäude befand sich vor und nach dem Zweiten Weltkrieg das Café Herper – laut Zeitzeugen eine angesagte Adresse in Bismark, wo auch gehörig das Tanzbein geschwungen wurde. "Wir sind in Wendezeiten von einer modernen Neubauwohnung in ein marodes Haus in der Breiten Straße gezogen", erzählt Manfred Zieher. "Keiner wusste, wie sich das alles entwickelt." Zu einem kleinen Empfang anlässlich der Geschäftsübernahme liefen gestern Bilder von den Ausbauarbeiten an besagtem Wohnhaus über den Schirm.

"Auf Wunsch vieler Kunden eröffneten wir 1990 in unserem Haus im Keller einen Straßenverkauf mit Softeis", erinnert sich René Zieher. 1995 entstand dann nach umfangreichen Umbau- und Erweiterungsarbeiten ein neues Eiscafé mit über 40 Sitzplätzen in der Bismarker Innenstadt. Im April 2003 folgte in Bismark ein Kaffeegarten mit ansprechendem Ambiente. Und seit vier Jahren ist das Eismobil von Familie Zieher auf zahlreichen Festen, Märkten und Veranstaltungen in der Region vertreten und sorgt für köstliche Erfrischungen.

Seit 1. Januar ist nun René Zieher (40) neuer und alleiniger Geschäftsinhaber beider Eiscafés. Nach 25 Jahren tritt er in die Fußstapfen seiner Eltern Elke und Manfred Zieher. "Im Eiscafé habe ich schon immer mitgeholfen", erzählt der gelernte Ofenbauer. "Meinen Eltern habe ich viel zu verdanken", sagte René Zieher. Unter anderem auch das Eismachen. Das Softeis aus eigener Herstellung und nach wohlgehütetem Rezept ist einer der Renner in Ziehers Eiscafé. "95 Prozent der Zutaten für unser Eis kommen aus den alten Bundesländern", versichert Eis-Dealer Zieher, wie er zuweilen im Freundeskreis genannt wird.

René Zieher wird mit Ehefrau Annegret und den Kindern Marlen (18) und Willem (12) den Familienbetrieb im Sinne der Eltern weiterführen. "Meine Eltern haben mir das Vertrauen ausgesprochen und wir werden auch künftig bemüht sein, das Angebot ständig zu verbessern und zu erweitern", so der neue Geschäftsinhaber, der zudem seit 2004 im Stadtrat vertreten ist.

Natürlich werden sich Elke und Manfred Zieher auch weiterhin in die beiden Eiscafés einbringen. So, wie es sich eben für einen Familienbetrieb gehört. Die Qualität, die Vielfalt und nicht zuletzt die Präsentation der Eiskreationen sollen das "Eis-Essen" bei Ziehers für Jung und Alt auch weiterhin zu einem Erlebnis machen.

www.Ziehers-Eiscafe.de

 

Bilder