Schön ist er, modern und funktionell. Aber was, wenn die Züge sich verspäten oder auf einem anderen Gleis fahren müssen, wie in diesem Jahr mehrfach geschehen? "Wir stehen hier immer wie doof", sagt der Tangerhütter Ralf Kittner, der regelmäßig die Bahn nutzt. Ende 2006 hatte der damalige Verkehrsminister Karl-Heinz Daeher den Bahnhof eingeweiht, allerdings ohne Lautsprecher, Anzeigen oder ähnliches. Daran soll sich 2011 nun endlich etwas ändern.

Tangerhütte. Immer wieder haben sich Menschen beschwert, "wir haben schon viele Eingaben bei der Bahn gemacht und die Stadt informiert, passiert ist nichts", beklagt sich Ralf Kittner direkt am Bahnhof. Auch Volksstimme-Leser Burkhard Pilgermann musste wegen Verspätungen vor Weihnachten in der Kälte ausharren und war davon nicht begeistert, wie er am Telefon berichtete.

Seit langem bemühen sich Vertreter Tangerhüttes darum, dass ein Informationssystem installiert wird, das die Menschen nicht mehr so ahnungslos am Bahnsteigrand stehen lässt. Doch Laufbandanzeigen oder Lautsprecheranlagen seien für einen Bahnhof von der Größe Tangerhüttes nicht vorgesehen, berichtete Ortsbürgermeister Gerhard Borstell, der selbst immer wieder mit der Bahn und der Nahverkehrsgesellschaft Sachsen-Anhalt in Kontakt steht.

Das Thema Bahnhof war auch während der jüngsten Stadtratssitzung in Tangerhütte Thema. Rita Platte, Ortsbürgermeisterin in Grieben, schlug vor, eine Petition für das Einrichten einer Lautsprecheranlage auf dem Bahnhof einzureichen. "Ich finde das eine Schande, die Leute werden nicht informiert, und die Bahn fährt, wie sie will. Ich finde, der Stadtrat sollte dem Verkehrsministerium eine Petition schicken, wir sollten das für unsere Bürger tun!"

Alle Stadtratsmitglieder und anwesende Ortsbürgermeister unterschrieben die Forderung im Namen des Stadtrates, informierte sie im Nachgang.

Gerhard Borstell allerdings berichtete noch im Rahmen der Sitzung von den Bemühungen der Bahn, die bereits seit einiger Zeit aufgestellten Infosäulen am Tangerhütter Bahnhof zu aktivieren. Dazu seien bereits Leitungen von Seiten der Telekom gelegt worden. Denn bisher war der Bahnhof auf diese Weise nicht angeschlossen.

An diesen Säulen sollen dann Informationen zu den Zügen und vor allem eine Verspätungsanzeige im Display zu sehen sein. Auch eine Rückfragefunktion per Knopfdruck, die auch für Rollstuhlfahrer zu erreichen sei, gibt es dann. Doch: Eine von der Säulen wurde bereits vor Inbetriebnahme durch Vandalismus beschädigt und muss nun zuerst repariert werden,

Auf Nachfrage bei der Station & Service AG der Bahn in Magdeburg bestätigte man die Info-Bemühungen. Geplant war, den Betrieb im Januar aufzunehmen.

Unklar sei aber wegen der Witterungsbedingungen noch, wann die defekte Säule repariert werden kann auch der technische Stand der Leitungen sei noch offen, Anfang des Jahres sollen aber in Tangerhütte die Infosäulen funktionieren. Wenn es soweit sei, soll es nochmal eine Information geben, und dann bleibt hoffentlich niemand mehr ahnungslos am Bahngleis zurück.