Die vier Carnevals-Vereine der Region stecken in den abschließenden Vorbereitungen für die anstehende Saison. Insgesamt 16 Sitzungen haben sich die Karnevalisten aus Bismark, Kläden, Querstedt und Schinne auf die Fahnen geschrieben.

Bismark/Kläden/Querstedt/Schinne l Den Auftakt in die diesjährige Karnevals-Saison bestreiten in der Region die Schinnscher. Die Premiere zur 43. Session des Schinner Carneval Clubs (SCC) geht am Sonnabend, 18. Januar, um 19.19 Uhr über die Bühne des Dorfgemeinschaftshauses. Die SCC-Akteure haben die Saison unter das Motto "Beim SCC haben wir gut lachen, trotz Flut und Wahl, wir lassen es krachen!" gestellt. Neben den Eintritts-Tickets werden auch wieder Tanzkarten angeboten. Die Veranstalter haben sich entschlossen, nach den eigentlichen Sitzungen nur noch Gäste mit Tanzkarten einzulassen. Es soll 2014 keine Ausnahmen mehr geben.

"Die erste QCV-Veranstaltung war ziemlich schnell ausverkauft."

Christian Goldacker,

Querstedt

Der Querstedter Carnevals Verein (QCV) steigt am 25. Januar in das karnevalistische Treiben ein. "Die erste Veranstaltung war ziemlich schnell ausverkauft", teilte QCV-Karnevalist Christian Goldacker bereits im alten Jahr mit. Für zwei weitere stehen Restkarten zur Verfügung.

Am 15. Februar betritt die Bismarker Carnevals Gesellschaft (BCG) die Bühne. Bereits am 16. November waren die Bismarker Lausbuben in ihre 35. Session gestartet. Seitdem haben das Prinzenpaar Anne-Christin Jülich und Danny Arnold sowie das Kinderprinzenpaar Tanea I. und Justin II. die Regentschaft in der Stadt übernommen. Der Eintritt zu den BCG-Veranstaltungen erfolgt jeweils 61 Minuten vor Beginn der Sitzung.

Der Abschluss der Carnevals-Saison liegt in der Region wie gewohnt in den Händen des Klädener Carneval Vereins (KCV). Auch in ihrer 27. Session präsentieren sich die Klädener kompakt an einem Wochenende (28. Februar bis 2. März). Die Sitzungen finden wie bereits in den vergangenen Jahren im Feuerwehr-Gerätehaus statt. Eintrittskarten können im "Alten Schafstall" erstmals am 11. und 12. Januar (jeweils von 10 bis 12 Uhr) erstanden werden.