In diesem Jahr wird zum dritten Mal der Stendaler des Jahres gekürt. Zehn Kandidaten stehen zur Wahl, am 20. Februar wird der Gewinner bei einer Gala ausgezeichnet.

Stendal l Der Reigen der Blumensträuße des Monats wurde im März mit Edeltraud Stockmann eröffnet. Sie erzählt Märchen in der Kita "Regenbogenland", ist für die Kinderfeuerwehr und die Volkssolidarität ihres Heimatortes Jarchau engagiert.

Im April folgte Helmut Lindner. Der Tangerhütter hat sein ganzes Leben dem Roten Kreuz gewidmet. Als junger Sanitäter fing er an, war dann Ausbilder und ist nun Ortsvereinsvorsitzender des DRK.

Der Blumenstrauß des Monats Mai ging an Carola Berger. Sie setzt sich für ausgesetzte und misshandelte Katzen ein, arbeitet dabei eng mit dem Tierheim Stendal zusammen.

Im Juni gratulierte die Volksstimme Gerhard Junge aus Späningen. Weit mehr als 40 Jahre engagiert er sich in der dortigen Freiwilligen Feuerwehr, 27 Jahre davon als ihr Leiter.

Für ihr großes Engagement in der Kirchengemeinde und vor allem für den Erhalt und die Restaurierung der Christuskirche bekam Christine Boguslawski im Juli den Blumenstrauß des Monats.

Er ist der Erste Vorsitzende des Altmärkischen Gehörlosenvereins Stendal und für dieses Engagement wurde Reiko Lühe der Blumenstrauß des Monats August überreicht.

Seit vielen Jahren ist Volker Günzl Leiter der Instrumentalgruppe des Altmark-Ensembles. Außerdem unterrichtet er Instrumente. Er bekam im September Blumen.

Es folgte Erik Weber, Vorsitzender des Gründingsvereins der Stadtstiftung, der sich in den Monaten zuvor für das Projekt Stiftsteinmauer engagierte.

Sie war viele Jahre Ortsbürgermeisterin und engagiert sich mit ihren Strickfrauen für Rumänien. Im November nahm Ursula Reimann den Blumenstrauß des Monats entgegen.

Die Reihe wurde mit Bernd Schulze, dem Vorsitzenden des Sportverein Rot-Weiß Werben abgeschlossen. 22 Jahre war er außerdem in der Feuerwehr Berge als Wehrleiter engagiert.

Es kann auch online abgestimmt werden: www.volksstimme.de/stendalerdesjahres.

   

Bilder