Stendal l Zum mittlerweile traditionellen Weihnachtsbaumverbrennen lud die Freiwillige Feuerwehr Stendal am Sonnabend auf ihr Gelände an der Ferdinand-von-Schill-Straße ein. Pünktlich um 16Uhr begrüßte Stadtwehrleiter Michael Geffers die Besucher, auch wenn sich der Vorplatz zum Gerätehaus erst langsam füllte. "Ich hoffe, dass es trocken bleibt, auch wenn das Regenradar etwas anderes sagt", meinte er.

Am Vormittag hatten Feuerwehrleute Weihnachtsbäume zu einem stattlichen Haufen aufgebaut. So manche Besucher brachten auch noch ihren eigenen Baum mit. In nur wenigen Sekunden brachte Geffers die Bäume zum Brennen und sorgte so für Wärme und Tannenduft.

Seine Hoffnung wurde allerdings nicht erfüllt, denn schon bald begann es leicht zu regnen. Davon ließen sich die Stendaler allerdings nicht vergraulen, schließlich hatte die Wehr auch einiges aufgebaut. So gab es Bratwurst und Waffeln, heiße und kalte Getränke und die Kinder konnten am Feuer Stockbrot grillen. Kalt musste ohnehin niemandem werden, denn außer den brennenden Bäumen gaben auch zahlreiche Feuerschalen Wärme ab.

Bilder