Von Thomas Pusch

Stendal l Auch nach der Fraktionssitzung am Dienstagabend hat die CDU-Landgemeinden noch keine gemeinsame Linie zum Parken auf dem Sperlingsberg gefunden. "Fraktionszwang ist ohnehin nicht ein Merkmal von uns, sondern eher anderer Fraktionen", sagte Vorsitzender Hardy Peter Güssau im Gespräch mit der Volksstimme. Im Stadtentwicklungsausschuss hatten sich die CDU-Mitglieder geschlossen enthalten, nachdem sie unterschiedliche Standpunkte zum Thema dargelegt hatten.

Im Hauptausschuss am 10. Februar werde es durchaus unterschiedliche Stimmen aus seiner Fraktion geben, meinte Güssau, der sich für das Parken aussprechen will. Gestern hatte er erste Gespräche mit Einzelhändlern im südlichen Bereich der Breiten Straße geführt. "Natürlich sind die dafür, dass an der Sperlings-Ida geparkt wird, aber sie kennen auch die Zeitschiene und sammeln Argumente", sagte der CDU-Politiker, der die Gespräche in der kommenden Woche fortsetzen will. Er meint, dass möglicherweise auch falsch geparkt werde, weil die Markierung nicht deutlich genug ist.

Die Fraktion habe ihre Meinungsbildung noch nicht abgeschlossen. Dazu gehöre auch das Ergebnis der Unterschriftensammlung der Einzelhändler für das Parken. Die Listen sollen Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU) übergeben werden. Auch der Volksstimme-TED, bei dem sich rund 81 Prozent der Anrufer gegen das Parken ausgesprochen hatten, fließe durchaus in die Überlegungen ein.

Die endgültige Entscheidung, ob auf dem Sperlingsberg weiterhin geparkt werden darf, soll der Stadtrat bei seiner Sitzung am 24. Februar treffen.