Stendal (tp) l Knapp 90 Jahre alt ist der Film, der Andreas Bredow durch einen glücklichen Zufall in die Hände fiel. Der Filmemacher und Geschäftsführer des Stendaler Fernsehens will damit im kommenden Jahr das Altmärkische Heimatfest 1925 auf die Leinwand bringen.

Fast wären wertvolle Aufnahmen aus dem Stendal der 20er Jahre für immer verloren gewesen. "Ilse Behrendt, eine Freundin meiner Frau, hat vor rund 20 Jahren die alten Filme ihres verstorbenen Vaters in einen großen Müllcontainer geworfen", erzählt Willi Denzer. Er rettete eine Filmrolle, die der mittlerweile 87-Jährige an Andreas Bredow übergab. Mehr dazu in der nächsten gedruckten Ausgabe der Volksstimme und im E-Paper.