Stendal (ge) l Der Prozesstag um angebliche sexuelle Nötigung einer 22-Jährigen durch einen 23 Jahre alten Stendaler endete am heutigen 18. Februar mit einem Paukenschlag. Die 1. Große Strafkammer am Landgericht Stendal hat das Verfahren auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Der gegen den Angeklagten im September ausgesprochene Haftbefehl wurde aufgehoben. Jedoch sei die Entlassung aus der U-Haft noch lange keinem Freispruch gleichzusetzen, sagte Staatsanwältin Rosemarie Fährmann im Gespräch mit der Volksstimme: "Es besteht für das Gericht derzeit kein dringender, aber weiterhin ein hinreichender Tatverdacht." Mehr dazu in der nächsten gedruckten Ausgabe der Volksstimme und im E-Paper.