Am Freitag verabschiedeten die Mädchen und Jungen der Nahrstedter Kita "Sonnenschein" Erzieherin Elke Maas in den Ruhestand. 14 Jahre lang betreute sie Kinder in Nahrstedt. Zuvor war sie circa 20 Jahre in der Stendaler Einrichtung "Märchenland" beschäftigt.

Nahrstedt l "Warum gehst Du jetzt weg?" "Kommst Du uns bald wieder besuchen?" - Diese und ähnliche Fragen stellten die Mädchen und Jungen der Nahrstedter Kindertagesstätte am Freitag ihrer "Tante Elke". Nach etwa 40 Dienstjahren im Erzieherberuf verabschiedete sich Elke Maas in den Ruhestand.

"Wir lassen Dich nur schweren Herzens gehen"

Silke Müller, Kita-Leiterin

Ihrem Abschied sah Elke Maas mit einem weinenden und einem lachenden Auge entgegen. Die Kinder werde sie vermissen, allerdings freue sie sich auch auf die kommende freie Zeit, sagt sie. Die Zeit werde sie gemeinsam mit ihrem Ehemann verbringen, der bereits seinen Ruhestand genießt. Die Altmärkerin wird sich um die Enkelkinder kümmern. Sie wird nun ihre Kinder, die bei Bad Bevensen leben, häufiger besuchen können. "Sicherlich werde ich auch Zeit finden, um zu lesen, zu verreisen und natürlich habe ich im Garten viel zu tun", blickt die Erzieherin voraus.

Ihr beruflicher Werdegang gestaltete sich zunächst ganz anders. Elke Maas erlernte einen landwirtschaftlichen Beruf. Als ihr Mann Mitte der 1970er Jahre beruflich nach Rostock ging, begleitete ihn die gebürtige Stendalerin dorthin. In Rostock arbeitete sie als Helferin in einer Kinderkrippe. Drei Jahre später kehrte die Familie in die Altmark zurück. Heute ist das Ehepaar in Neuendorf am Speck zu Hause.

In der Kindereinrichtung "Märchenland" in Stendal fand Elke Maas Anfang der 1980er Jahre ihre neue Wirkungsstätte. Per Sonderfernstudium ließ sie sich zur Krippenerzieherin ausbilden. An die 20 Jahre war sie in der Stendaler Einrichtung tätig.

Seit 2000 arbeitete sie in der freien Kindertagesstätte in Nahrstedt. Dort hatte sie es vor allem mit den Jüngsten der Einrichtung zu tun. Sie war vorwiegend im Krippenbereich tätig.

"Wir lassen Dich nur schweren Herzens gehen", erklärte am Freitag Kita-Leiterin Silke Müller. Im Namen des Kita-Teams überreichte sie der scheidenden Erzieherin Geschenke.

"Sie hat mit ihrer Art immer Ruhe in die Gruppe gebracht"

Gundis Gebauer, Vereinsmitglied

Gute Wünsche und Präsente überbrachten auch die Eltern sowie die Mitglieder des Trägervereins "Sonnenkinder". Für Gundis Gebauer, Vereinsmitglied und Mutter eines Kita-Kindes in Nahrstedt, war Elke Maas so etwas wie der ruhende Pol: "Sie hat mit ihrer Art immer Ruhe in die Gruppe gebracht." Die Kita-Kinder führten für ihre "Tante Elke" ein Programm auf. Zum Abschluss überreichten ihr auch die Kinder Geschenke. Jedes von ihnen malte ein Bild für sie.

Elke Maas ging am Freitag nicht aus der Kita, ohne den Mädchen und Jungen ebenfalls kleine Geschenke dazulassen. An die zahlreichen Kinder, die sie über 14 Jahre in der Einrichtung betreute, denen sie half das Zubinden der Schuhe zu erlernen, mit denen sie Lieder sang und Kreisspiele spielte, wird sie sicher häufig denken. Zahlreichen Kindern half sie, sich auf die wesentlichen Fähigkeiten für das Leben vorzubereiten. Als Erinnerung an all diese Kinder aus der Nahrstedter Einrichtung erhielt die Neuendorferin ein Fotobuch mit Aufnahmen aus dieser Zeit. Und natürlich versprach Elke Maas den Kindern, sie bald besuchen zu kommen.

Für Elke Maas wird demnächst eine neue Erzieherin das Nahrstedter Kita-Team verstärken. Die neue Kollegin wird am 1. März in das Team aufgenommen.

Bilder