Während der jüngsten Stadtratssitzung beauftragte CDU-Fraktionsvorsitzender Hardy Peter Güssau die Verwaltung damit, neue Parkflächen in Bahnhofsnähe zu ergründen. Er machte damit auf das Problem zahlreicher Pendler aufmerksam.

Stendal l Montagfrüh, kurz nach 7 Uhr. Fast im Sekundentakt rollen Autos auf den Parkplatz an der Lüderitzer Straße. Ihnen entsteigen Menschen mit Rucksäcken, Aktenkoffern oder Laptoptaschen, die in Richtung Bahnhofstunnel eilen. Zu ihnen gehört die Medizinische Fachangestellte Delia Gonzalez. Die 23-Jährige arbeitet in Wolfsburg. "Wenn man etwas später kommt, wird es schwierig, hier einen Parkplatz zu bekommen", sagt sie. "Normalerweise bin ich noch früher dran, dann ist es kein Problem", meint Johannes Schäfer (37), der als Fahrzeugbauer auch in Wolfsburg arbeitet. "Dienstags und mittwochs ist es besonders schwierig, einen Parkplatz zu finden", hat Jeanet Bünsch (37), die als Bürokauffrau in Berlin tätig ist, festgestellt.

Fast 6000 Stendaler arbeiten auswärts

Auch Andreas Meyer aus Buchholz ist Pendler mit Parkplatznöten. Darauf machte er Hardy Peter Güssau (CDU) aufmerksam. Der Landtagsabgeordnete trug den Gedanken in die jüngste Stadtratssitzung und beauftragte die Verwaltung damit, neue Stellflächen in Bahnhofsnähe ausfindig zu machen. "Ich wurde außerdem auch von meinem Fraktionskollegen im Landtag, Uwe Harms, angesprochen, der mir sagte, dass auch die Gardelegener, die in Berlin arbeiten, erst mit dem Auto zum Stendaler Bahnhof fahren", erzählte er auf Volksstimme-Anfrage. Aus dem Landkreis Stendal pendeln den jüngsten Zahlen der Agentur für Arbeit zufolge rund 13150 Menschen aus. Allein in der Hansestadt Stendal sind dies rund 5800. Nach Verkehrsmitteln ist die Statistik allerdings nicht aufgeschlüsselt. An der Bahnhofstraße stehen laut Stadt-Sprecher Klaus Ortmann 105, an der Lüderitzer Straße 195 Dauerparkplätze zur Verfügung.

Netto-Parkplatz als unerlaubte Alternative

Montagfrüh, kurz nach 7.30 Uhr. Die Züge in Richtung Wolfsburg/Hannover, Tangerhütte/Magdeburg und Berlin sind abgefahren. Auf dem Parkplatz an der Lüderitzer Straße sind bis auf die Behindertenparkplätze alle Stellflächen belegt. Die ersten Pendler fahren die Straße ein Stück weiter in Richtung Netto-Parkplatz.