23 Kinder und Jugendliche präsentierten am Sonntag das Programm zum Kinderkarneval im Klädener Gerätehaus. Der Nachwuchs sorgte zugleich für den Abschluss der närrischen KCV-Tage.

Kläden l Der Kinderkarneval bildete am Sonntag im Gerätehaus der Feuerwehr für den Klädener Carneval Verein (KCV) den Abschluss der närrischen Tage. Neben 15 Erwachsenen beteiligten sich 23 Mädchen und Jungen aus Kläden, Garlipp, Querstedt, Stendal, Käthen und Steinfeld am diesjährigen Kinderkarneval.

Los ging es nach alter Tradition mit einem stimmungsvollen Liedchen. Den Text dazu hatte wieder einmal Stimmungskanone Heino Wenner verfasst. Zum nunmehr siebenten Mal stieg am Sonntag Hanna Denecke in die Bütt und erzählte ihre Geschichte von einem Traum, in dem die gesamte Lehrerschaft auf den Mond geschossen wurde. Am Ende war es für Hanna aber eben doch nur ein Traum.

Mit dem ersten Tanz ging es zurück in die 80er Jahre. Hanna Berth, Laura Hilscher, Stella Nowack, Joy Denise Rathke, Jana Kemper-Kohlhase, Michelle und Jasmin Wiechert sowie Tabea Stroppe tanzten zum Hit "Kids in America" von Kim Wilde. Carolin und Ernestin alias die Zwillinge Vanessa und Jacqueline Riemer erzählten im Anschluss etwas über ihre Streiche als Schulkinder und wie man heutzutage die Freizeit herumbekommt.

Einen Soloauftritt hatte danach Mailin Griesbach, die mit akrobatischen Tanzschritten das Publikum in Atem hielt. Wie man sich am besten aus einer unangenehmen Polizeikontrolle herausmogelt, zeigte Autofahrerin Jana Kemper-Kohlhase im Zusammenspiel mit Joy Denise Rathke und Jasmin Wiechert als Polizeibeamte. Im Anschluss an den Tanz "Burn" von Ellie Goulding ließ die Landpomeranze (Michelle Wiechert) kein gutes Haar am Girlie (Laura Hilscher). Umgekehrt war es genauso.

Mit dem Tanz "Viva el Schlumpfo" der jüngsten Jecken in blau-weißen Kostümen gab es tosenden Applaus im fast ausverkauften Gerätehaus. Mit dem Sketch über das Supertalent und dem Abschlusslied fand die närrische Karnevalssaison in Kläden ihren Abschluss.

 

Bilder