Stendal (mr) l Welchen Umfang hatten die Verfehlungen bei Dienstwagen und Sparkassen-Bauvergaben während der Jahrer 2007 bis 2009? Diese Frage wird Anfang April beantwortet sein, kündigte Landrat Carsten Wulfänger an.

Bis zu diesem Zeitpunkt werden die Prüfer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes ihre Tiefenprüfung beendet haben. In ihrem ersten Bericht über die Jahre 2010 bis 2012 hatten sie einen Millionen-Schaden ermittelt. Der Verwaltungsrat der Sparkasse stellte daraufhin vorigen Herbst gegen den langjährigen Vorstandschef Dieter Burmeister Strafanzeige, kündigte ihm fristlos und macht jetzt Schadensersatzansprüche geltend.

"Die bekannten Verfehlungen haben zwischen 2007 und 2009 ihren Anfang genommen", berichtete der Landrat dem Verwaltungsrat gestern über erste Ergebnisse. Er rechnet daher damit, dass der Schaden nicht so hoch wie in den drei Jahren danach ausfallen werde.

Die Staatsanwaltschaft hat bereits ihr Interesse an dem Bericht signalisiert. Er werde ihr "unverzüglich übergeben", kündigte Wulfänger an.