Stendal (hä) l In der Altmark kann man sicher leben, das sagte Polizeichef Wolfgang Gehrke am Dienstag bei der Vorstellung der Kriminalitätsstatistik für den Landkreis Stendal. Laut der aktuellen Kriminalitätsstatistik für 2013 sind die Fallzahlen im Vergleich zum Vorjahr rückläufig bei, ließ Sven Miehle, Leiter des Kriminaldienstes Polizeidirektion Stendal, am Dienstag auf der Pressekonferenz im Stendaler Polizeirevier verlauten. Gleichzeitig ist die Aufklärungsquote gestiegen.

2013 gab es insgesamt 7861 Fälle mit einer Aufklärungsquote von 57,4 Prozent. 2012 waren es noch 429 mehr. Die Aufklärung lag bei 56,3 Prozent.

Es habe sich ein Rückgang im Anzeigeverhalten in allen Deliktbereichen abgezeichnet, sagte Miehle. Spitzenreiter unter den Straftaten waren nach wie vor Diebstähle mit 3404 Delikten. Lediglich ein Prozent aller Straftaten war politisch motiviert.

Die Zahlen seien hauptsächlich auf die gute Arbeit der Polizei zurückzuführen, sagte Miehle. Die aufgedeckten Straftaten im Betäubungsmittelbereich haben einen Anstieg zu verzeichnen, dies führt die Polizei auf intensivere Kontrollen zurück.