Stendal l Die CDU hat am Dienstag für die Kommunalwahl am 25. Mai insgesamt 35 Kandidaten für die Stendaler Stadtratswahl nominiert, davon zehn parteilose Kandidaten. "Unser Ziel ist es, die stärkste Fraktion im Stadtrat zu werden", sagte der Landtagsabgeordnte Hardy Peter Güssau. Der 51-Jährige geht als Spitzenkandidat für den Stadtrat ins Rennen. Bei der Nominierungsrunde im "Schwarzen Adler" erhielt Güssau 37 von 38 Stimmen.

CDU profitierte von der Aufstockung des Stadtrates

Nach anderthalb Stunden war das Nominierungsprozedere, das von CDU-Büroleiter Wolfgang Kühnel geleitet wurde, beendet. Alle angetretenen Kandidaten wurden samt Listenplatz bestätigt. Auf Platz drei wurde Wolfgang Eckardt als parteiloser Kandidat platziert. Nicht mehr unter den Kandidaten ist Alexander von Bismarck aus Döbbelin, er war zeitweise Ortsbürgermeister von Insel.

In der vergangenen Legislaturperiode habe es ein Zusamenwachsen mit den Landgemeinden gegeben. Der Stadtrat war von ursprünglich 40 auf 53 gestiegen. Mit dem neuen Stadtrat wird zur Ursprungsgröße von 40 Plätzen zurückgekehrt.

Die CDU habe von den zusätzlichen 13 Plätzen insgesamt elf für sich gewinnen können. Es gab die Fraktion CDU/Landgemeinden, dies habe sich bewährt, so Hardy Peter Güssau. "Viele parteilose Kandidaten, die sich auf der CDU-Liste bewerben, sind Vertreter aus den Ortsteilen der Hansestadt Stendal. Sie sehen die CDU als verlässlichen Partner für die Belange der Ortsteile und für unsere Heimat", sagte Spitzenkandidat Güssau.

Der Landtagsabgeordnete sprach bei der Listenaufstellung von einer guten Mischung aus erfahrenen und jungen Bewerbern, weiblichen und männlichen Kandidaten sowie Studenten, Arbeitnehmern und Selbstständigen. Man werde den Kurs "mit Blick auf die Lebenswirklichkeit der Menschen in der Region" fortsetzen.