Stendal (ge) l Äußerst unangenehme Folgen hatte eine Verkehrskontrolle am Donnerstag, 20. März, gegen 16.25 Uhr an der Stendaler Stadtseeallee für den 45-jährigen Halter eines Mercedes. Das Auto, an dessen Lenkrad ein 18-Jähriger saß, wurde im Ergebnis der Kontrolle aus dem Verkehr gezogen und sichergestellt. Obendrein droht dem Fahrzeughalter eventuell ein Gerichtsverfahren.

Die Polizisten, die das Auto unter die Lupe nahmen, entdeckten unter anderem ein sogenanntes Kennzeichenrollo. Mit ihm kann das Nummernschild während der Fahrt abgedeckt werden. Ebenso verboten, wie die Manipulationen an der Abgasanlage, die den Beamten auffielen. Grund genug, den Wagen sofort der Dekra vorzustellen.

Die Fachleute dort entdeckten, dass auch der Katalysator aus dem Auto ausgebaut worden war. Vermutet wird, dass dies geschah, um den Geräuschpegel des Pkw zu erhöhen und seine Leistung zu steigern. Sollte der Wagen dadurch mit höherer Leistung unterwegs gewesen sein, als in den Fahrzeug-Papieren angegeben, ergibt sich der Verdacht der Steuerhinterziehung, was wiederum gerichtsrelevant werden könnte. Ergo wurde der Pkw sichergestellt und wird nun eingehend technisch begutachtet, lässt die Polizei wissen.