2012 war der Ottersburger Niklas Drees (heute 15) erstmals bei einer Weltmeisterschaft dabei. Im Juli wird er dort erneut sein Land und seine Heimat vertreten - diesmal in Sun City in Südafrika. Beim jüngsten Preußen-Pokal in Berlin holten er und seine Sportfreunde vom Rathenower Karate-Dojo um Trainer Chao Cheung dreimal Gold und weitere Medaillen.

Ottersburg l Seit vergangenem Sommer trainiert der Ottersburger Gymnasiast Niklas Drees ganz bei "Sensei Chao Cheung" in Rathenow. Der Träger des 4. Dans und Nationalcoach für den Bereich Kata (Übungsform gegen imaginäre Gegner) begleitet den erfolgreichen Nachwuchssportler aus der Altmark aber schon länger, wie er im Volksstimme-Gespräch erzählte.

2012 trat Niklas Drees erstmals zur Weltmeisterschaft in den USA an und holte einen zweiten Platz im Kata. 2011 war er bei der EM in Birmingham dabei und im vergangenen Jahr gab es bei der EM in Helsinki für den Vizeweltmeister im Kata noch einmal einen zweiten Platz (Kata). Im Juli dieses Jahres geht es nun nach Südafrika, auch seine Familie macht das mächtig stolz. Der besonnene junge Mann, der das Stendaler Winckelmann-Gymnasium besucht und mehrfacher Deutscher Meister ist, trainiert seit mehr als neun Jahren intensiv Kimura-Shukokai-Karate, inzwischen im Rathenower Dojo von Kata-Nationalcoach Chao Cheung.

Dieser wurde als Sohn chinesischer Eltern aus Hong-Kong in Berlin geboren und lernte bereits 1994 seinen Mentor Sensei Edmond Horn, 6. Dan (Chefausbilder für Deutschland) kennen. Seitdem erweitert er ständig sein Wissen durch zahlreiche Besuche von nationalen und internationalen Seminaren.

Seit 2007 arbeitet Sensei Chao Cheung sehr eng mit Schulen in Berlin, Rathenow und Lehnin zusammen und führt eigene Präventionsprojekte durch.

Beim Preußen-Pokal in Berlin-Karow trat der Ausbilder jetzt gleich mit fünf Nachwuchssportlern aus dem Rathenower Dojo (Verein) an. Darunter war neben Sarah Kinder, Emely Strehmel, Tony und Maria Müller (alle aus Rathenow) auch Niklas Drees, der regelmäßig zum Training nach Rathenow fährt.

Für die Rathenower Karateka gab es jetzt in Berlin zahlreiche Medaillen. Sarah Kinder war zum ersten Mal auf einem Turnier dabei und holte unter anderem eine Silbermedaille im Kumité (Freikampf) für ihren Verein.

Maria Müller sicherte sich einen Titel im Kumité und Bruder Tony holte im kleinen Finale um den 3. Platz im Kata den Sieg. Nur Nationalkaderkollege Marius Zilkenat aus Tangermünde sei diesmal noch besser gewesen als er, fasste Trainer Chao Cheung zusammen. Im Kumité holte Tony dafür den ersten Platz und im Leichtgewicht eine Goldmedaille.

Lehrgang bei Weltchefausbildern

Niklas, Tony und Maria sicherten sich allesamt erste Plätze im Kumité-Schwergewicht. Alle drei werden gemeinsam mit Ausbilder Chao Cheung in dieser Woche noch bei einem "World Chief Instructor Course" (WCIC) in Potsdam teilnehmen.

Diesen Lehrgang der besonderen Art leiten die vier Weltchefausbilder des Karateverbandes Kimura Shukokai International (KSI), alles Großmeister und Träger des 8. Dans. Mit dabei sind dann 150 Danträger aus Afrika, Amerika, Asien, Australien und Europa. Und im Juli werden die vier Karateka des Rathenower Vereins dann bei der Weltmeisterschaft vertreten sein.