199 Kandidaten bewerben sich bei der Kommunalwahl am 25. Mai für ein Mandat im Kreistag. Gestern erteilte ihnen der Kreiswahlausschuss die Zulassung.

Stendal l Bernd Schulze ist bei der Wahl zum Kreistag eine Art Einzelkämpfer. Der Berger ist nämlich einziger Einzelbewerber beim Urnengang am 25. Mai. Die anderen 198 Frauen und Männer, die am gestrigen Freitag als Kandidaten zugelassen wurden, treten für sieben Parteien und eine Wählergruppe an. Bei den Parteien handelt es sich um CDU, Linke, SPD, Bündnis 90/Grüne, FDP, NPD und Piraten und bei der Wählergruppe um die Landwirte für die Region.

Eingegangen waren bis zum Fristende am 31. März insgesamt Wahlvorschläge für 200 Personen. Eine Streichung nahm der Wahlausschuss gestern vor: Harriet Tüngler aus Uenglingen, die für die FDP im Wahlbereich I (Stendal) antreten wollte. "Sie hat ihre Kandidatur aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen", informierte Kreiswahlleiter Carsten Wulfänger (CDU).

Christdemokraten mit den meisten Bewerbern

Ansonsten nahm der Ausschuss lediglich zwei Korrekturen vor, die beide die SPD-Listen betrafen. Eine Bewerberin war - wahrscheinlich durch einen Schreibfehler - um sieben Jahre jünger gemacht worden; ein Bewerber hatte seinen Wohnort als Ortsteil ausgewiesen, doch besitzt er den Status einer Ortschaft.

Mit Abstand die meisten Kandidaten schicken die Christdemokraten ins Rennen. Jeweils 19 sind es in den drei Wahlbereichen Stendal, Osterburg-Bismark und Elbe-Havel-Tanger und damit summa summarum 57. Die SPD stellt 38 Bewerber, die Linke 37, die FDP 33 und die Grünen 12. Die NPD, die bei den vergangenen Wahlen zum Stendaler Kreistag nicht angetreten war, ist diesmal mit insgesamt sieben Kandidaten in allen drei Wahlbereichen dabei. Die Piraten dagegen sind nur im Wahlbereich II (Osterburg-Bismark) präsent - mit zwei Bewerbern. In diesem Wahlbereich tritt auch "Einzelkämpfer" Bernd Schulze aus Berge an. Die Land- wirte für die Region haben zwölf Frauen und Männer nominiert.

Zentrumspartei nicht auf dem Wahlzettel

Im Gegensatz zu den letzten Kreistagswahlen im Jahr 2009 ist die Zentrumspartei nicht mehr auf den Wahlzetteln zu finden.

Wenn die Bürger am 25. Mai zwischen 8 und 18 Uhr ihre Stimme abgeben, dann wählen sie 48 Abgeordnete für das Kreisparlament. Rund 101000 Bürger sind für den Kreistag wahlberechtigt.

Bilder