Stendal (kpo) l Erschüttert war Karin Jablonka, die das Stendaler Tierheim speziell in Katzenfragen unterstützt, als ihr kürzlich ein Anwohner aus dem Bereich Goethe-/Seestraße mit einem schwerverletzten Kater entgegennahm.

Die schwere Verletzung, eine fast abgetrennte Pfote, wurde dem Vierbeiner zugefügt, als dieser in eine von Menschenhand aufgestellte Falle geraten war und sich verzweifelt befreien wollte. In der Tierklinik musste die Tierärztin Dr. Ulrike Frister dem Kater unter Narkose das verletzte Bein amputieren. Zurzeit wird der Vierbeiner im Stendaler Tierheim betreut. Das ist natürlich mit Kosten verbunden ist. Eine Spende wäre eine große Hilfe.